Rosa Beilage zur VPP 3/2014 erschienen

14.08.2014

In unserer Rosa Beilage finden Sie - wie immer - Aktuelles aus der psychosozialen Fach- und Berufspolitik

Einbeziehung von PiAs in Mindestlohngesetz gescheitert - Wieder eine Chance vertan

09.07.2014

Am 03.07.2014 hat der Bundestag die Einführung eines Mindestlohns in Deutschland beschlossen. Trotz starkem Engagement der DGVT und des DGVT-BVs den Mindestlohn zumindest als Untergrenze für die Entlohnung der PiAs einzuziehen, wurden diese von der Mindestlohnregelung ausgeschlossen.

 

Am 25.06.2014 fand in Berlin die zweite Fachtagung zum Thema: „Reform der Psychotherapieausbildung – Wege – Risiken – Nebenwirkungen“statt.

30.06.2014

Diese Tagung fand in Fortsetzung der letztjährigen Fachtagung „Qualität sichern – Fachliche und strukturelle Perspektiven für eine Reform der Psychotherapieausbildung“ statt. Neben der DGVT als Mitveranstalter waren wieder maßgebliche Fachverbände aller Verfahrensrichtungen beteiligt.

Ziel ist es, sich nochmals aus neuen Blickwinkeln an der kontrovers geführten Diskussion um die sogenannte „Direktausbildung“ von Psychologischen Psychotherapeuten zu beteiligen.

 

WDR-Sendung "Lokalzeit Ruhr" berichtet über angespannte Versorgungssituation im Ruhrgebiet

02.06.2014

Der WDR berichtete in der Sendung „Lokalzeit Ruhr“ am Samstag (31.5) über die angespannte Versorgungssituation und die Probleme der Bedarfsplanung im Ruhrgebiet. Als Teil der Sendung wurde auch unser DGVT-Kollege Oliver Kunz interviewt.

Bericht vom 24. Deutschen Psychotherapeutentag am 17.05.2014 in Berlin

23.05.2014

Der Deutsche Psychotherapeutentag tagte zu verschiedenen wichtigen Themen u.a. Muster-Berufs-Ordnung, Mindestlohnregelung für PiAs und Muster-Weiterbildungsordnung.

Neue Versorgungsstrukturen für die Psychotherapie: Stand der Dinge

23.05.2014

Im Rahmen der Überarbeitung der Psychotherapie-Richtlinie werden derzeit verschiedene potentielle Neuerungen im Bereich der ambulanten Psychotherapie diskutiert. Ursprünglich nur als Revision der Psychotherapie-Richtlinie gedacht, weitet sich die Diskussion auf das gesamte Feld psychotherapeutischer Tätigkeit aus, und es werden weitreichende Reformoptionen überlegt.

Bedarfsplanung: Berücksichtigung von Ermächtigungen sowie Psychiatrischen Institutsambulanzen führt zu Verschlechterungen

23.05.2014

Künftig werden auch ermächtigte Ärzte und Psychotherapeuten sowie Psychiatrische Institutsambulanzen in die Bedarfsplanung mit einbezogen. Durch die neue Berechnungsform könnte es zu einer weiteren Verschlechterung in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung kommen. DGVT und DGVT-BV fordern die Rücknahme dieses Beschlusses.

Rosa Beilage zur VPP 2/2014 erschienen

21.05.2014

In unserer Rosa Beilage finden Sie – wie immer - Aktuelles aus der psychosozialen Fach- und Berufspolitik.

Wahlen zur Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen bis zum 16. Juni 2014

08.05.2014

Bis zum 16. Juni 2014 haben alle Kammermitglieder in NRW die Möglichkeit, per Briefwahl an der Kammerwahl teilzunehmen. Die DGVT und der DGVT-Berufsverband kandidieren in den Wahlbezirken Arnsberg, Düsseldorf, Köln und Münster mit einer eigenen Liste DGVT sowohl für die Psychologischen Psychotherapeuten und für die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Im Wahlbezirk Detmold unterstützt die DGVT die Liste "Psychotherapeuten OWL" und spricht eine entsprechende Wahlempfehlung aus.

DGVT-Stellungnahme: PatientInnen suchen in NRW viel zu oft vergeblich psychotherapeutische Hilfe – Ruhrgebiet stark unterversorgt

30.04.2014

Die psychotherapeutische Versorgungslage ist im Ruhrgebiet besonders kritisch. Die durchschnittliche Wartezeit auf ein Erstgespräch liegt dort zwischen 16,6 bis 25,9 Wochen. Auf diese heikle Situation wies der WDR am 27.4.2014 in seiner Sendung „Kein Bedarf an Psychotherapeuten? Bedarfsplanungsrichtlinie in der Kritik“ hin. Anlässlich der Sendung hat die DGVT eine Pressemitteilung zu den unzumutbaren Wartezeiten in NRW herausgegeben.

<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 Nächste > Letzte >>