50 Jahre DGVT

30. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung

vom 28. Februar bis zum 4. März 2018 an der Freien Universität Berlin

Rückblick


DGVT und DGVT-BV fordern anlässlich des Weltgesundheitstags zum Handeln auf

06.04.2018

Die Forderung des diesjährigen Weltgesundheitstags nach einer umfassenden flächendeckenden Gesundheitsversorgung ist auch in Deutschland hochaktuell.

Auch hier ist der Gesundheitszustand noch immer zu sehr von Faktoren wie Einkommen, Wohnort, Geschlecht, Bildungsstand und sozialer Lage abhängig.

 

DGVT-Newsletter - Ausgabe 2/2018

28.03.2018

Weißer Ring schlägt Alarm: Zu lange Wartezeiten bei der psychotherapeutischen Versorgung von Verbrechensopfern

12.03.2018

Die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) und ihr Berufsverband Psychosoziale Berufe (DGVT-BV) unterstützen die Forderungen des Weißen Rings nachdrücklich.

DGVT fordert gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Frauen und deren Schutz vor Gewalt

08.03.2018

Presseinformation

Verantwortung nicht auf die Betroffenen übertragen

06.03.2018

Barmer-Arztreport dokumentiert rapide anwachsende Zahl psychischer Störungen bei jungen Erwachsenen – und zieht die falschen Schlüsse daraus.

Big Science Strikes Again – Aktuelle Studie zur Wirksamkeit von Antidepressiva

23.02.2018

Wissenschaftler haben in einer großen Analyse, die in der Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurde, insgesamt 522 Studien aus den vergangenen Jahrzehnten zur Wirksamkeit von Antidepressiva ausgewertet.

DGVT-Newsletter - Ausgabe 1/2018

19.02.2018

Psychosoziale und psychotherapeutische Versorgung muss Thema der Koalitionsverhandlungen werden - DGVT fordert konkrete Verbesserungen für Patient*innen anstelle von Symbolpolitik

01.02.2018

Im Zuge der Koalitionsverhandlung von SPD und CDU/CSU haben sich DGVT und DGVT-Berufsverband mit einem Positions- und Forderungspapier an die verhandelnden Parteien gewandt.

Psychotherapeutische Versorgung: Chancen ergreifen!

19.01.2018

Presseinformation der DGVT und des DGVT-Berufsverbands


Monate- manchmal sogar jahrelange Wartezeiten auf einen ambulanten Therapieplatz sind nach wie vor an der Tagesordnung. Jüngste Versuche, daran durch die verpflichtende Einführung von Sprechstunden in psychotherapeutischen Praxen und die Vergabe von Terminen durch die Termin-Service-Stellen der Kassenärztlichen Vereinigungen etwas zu ändern, laufen erwartungsgemäß ins Leere, solange die verfügbare Kapazität an psychotherapeutischer Behandlung nicht erhöht wird.

DGVT-Newsletter - Ausgabe 4/2017

19.12.2017
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 Nächste > Letzte >>