Die seelische Gesundheit stärken durch eine gute Kommunikation zur Bewältigung der Corona-Krise

24.03.2020

Die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V. begrüßt und unterstützt nachdrücklich die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung, der Länder und der Gemeinden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu entschleunigen. Die Menschen benötigen in dieser Zeit positiv formulierte Handlungsempfehlungen, mit deren Umsetzung sie ihren eingeschränkten Alltag wieder gestalten und strukturieren können.

[mehr]

Hilfen und Anlaufstellen in einer Ausnahmesituation - Informationen für Patient*innen

24.03.2020

Die Ausbreitung des Corona-Virus bringt für uns alle Situationen mit sich, die wir so noch nicht erlebt haben. Weil alle Menschen unterschiedlich sind, gehen wir auch individuell verschieden mit solchen Situationen um. Für manche Menschen können die jetzt notwendigen Einschränkungen im Alltag psychisch sehr belastend sein. Deshalb haben die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V. und ihr Berufsverband Psychosoziale Berufe (DGVT-BV) e.V. auf diesen Seiten einige Empfehlungen zusammengetragen, mit deren Hilfe die Herausforderungen besser zu meistern sind.

[mehr]

Wichtige Wortmeldungen gerade jetzt

16.03.2020

"Gesicht zeigen - Stimme erheben!" - DGVT und DGVT-BV unterstützen die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die vom 16. bis 29. März 2020 stattfinden.

[mehr]

Projektstart Bestforcan

25.02.2020

Die DGVT e.V. unterstützt das Projekt BESTFORCAN, welches zum Ziel hat, eine sehr gut wirksame Psychotherapie: „Traumafokussierte Kognitive Verhaltenstherapie“ für traumatisierte Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 20 Jahren, die Opfer von Kindesmisshandlung und Vernachlässigung geworden sind, weiter zu verbreiten.

[mehr]

Entwurf zum Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) liegt vor - DGVT und DGVT-BV sehen noch erheblichen Konkretisierungsbedarf

20.02.2020

Die Pläne zur Digitalisierung im Gesundheitswesen werden weiter vorangetrieben. Neuester Baustein ist die Vorlage eines Referentenentwurfs für ein Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) durch das Bundesgesundheitsministerium. Darin werden nun auch die Rahmenbedingungen für die Einführung und Nutzung der elektronischen Patientenakte (ePA) festgelegt.

[mehr]