Baustein für eine notwendige Gesamtstrategie zur Überwindung der Pandemie

25.02.2022

Vom 16. März 2022 an müssen alle in Einrichtungen der Gesundheitsversorgung – und damit auch in psychotherapeutischen Praxen – tätigen Personen Nachweise über einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus vorweisen können. Die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) und ihr Berufsverband Psychosoziale Berufe (DGVT-BV) unterstützen diese einrichtungsbezogene Impfpflicht, die insbesondere dem Schutz besonders vulnerabler Gruppen sowie des Gesundheitssystems und seiner Beschäftigten dient. Eine solche Maßnahme muss Teil einer Gesamtstrategie zur Überwindung der Pandemie sein.

[mehr]

Landesberichte Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

22.02.2022

  • „DGVT-60min“ am 19. Januar 2022: Kluft zwischen Forschung und Praxis: Wie oft nutzen Sie Evaluation im Rahmen der Psychotherapie? [mehr]
  • „DGVT-60min“ am 15. Februar 2022: Vom Balanceakt zwischen Patient*innenversorgung und Selbstfürsorge [mehr]

[mehr]

DGVT-Newsletter - Ausgabe 1/2022

18.02.2022

Die neueste Ausgabe des DGVT- und DGVT-BV-Newsletters ist da. Inhalte sind unter anderem die DGVT-Workshoptagung, die Ausschreibung der DGVT-Preise und ein Interview zum Thema „Häusliche Gewalt“. Dies ist gleichzeitig Schwerpunktthema in der aktuellen Ausgabe der VPP – hierzu ebenfalls mehr im Newsletter. Wir haben für Sie zudem DGVT-BF-Informationen zum Beispiel zu „Mutterschutz und Elternzeit“ zusammengestellt. Sie finden Daten und Fakten aus den Landesgruppen und Veranstaltungen aus der Fort- und Weiterbildung.

[mehr]

Aufhebung des Verbots der Werbung für den Schwangerschaftsabbruch (§ 219a StGB) – Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches

17.02.2022

Das Bundesjustizministerium hat am 25. Januar 2022 einen Referentenentwurf zur Aufhebung des Verbots der Werbung für den Schwangerschaftsabbruch (§ 219a StGB) veröffentlicht.

[mehr]

Die DGVT- Bundesgeschäftsstelle sucht Verstärkung

16.02.2022

Zur Unterstützung unseres Teams der Bundesgeschäftsstelle in Tübingen suchen wir ab Mai 2022 eine*n engagierte*n und berufserfahrene*n Kauffrau / Kaufmann (m/w/d) für Büromanagement in Vollzeit.

[mehr]

Interview zum Thema „Häusliche Gewalt“

08.02.2022

In diesem Interview sprechen Irmgard Vogt und Monika Bormann über Handlungsansätze in Psychotherapie und psychosozialer Beratung im Fall von Gewalterfahrungen bei Patient*innen. Sie sind zusammen mit Ute Sonntag die Herausgeberinnen des Themenschwerpunkts „Häusliche Gewalt“ in der aktuellen Ausgabe der VPP. In dem Interview steht unter anderem die Frage im Mittelpunkt, wann und wie das Thema Gewalt in der Beratung/Therapie angesprochen werden soll und welche Empfehlungen es für den Umgang damit gibt. Das Interview führen Eline Rimane und Yasmin Uyar. Stellvertretend für viele andere Studierende in psychosozialen Fachgebieten, Psychotherapeut*innen in Ausbildung und Jung-Approbierte sehen sie sich mit Fragen zu diesem Thema gerade zu Beginn ihrer Berufstätigkeit konfrontiert.

 

[mehr]

Eine neue Ausgabe unserer Verbandszeitschrift VPP ist da!

03.02.2022

Das Schwerpunktthema in dieser Ausgabe: „Häusliche Gewalt und Folgerungen für die Psychotherapie und die psychosoziale Beratung“. Eine Übersicht der einzelnen Artikel finden Sie hier.

[mehr]