Politik entscheidet ohne Einbezug der Profession - Patient*innengerechte Versorgung braucht enge Zusammenarbeit von politischen Entscheidungsträger*innen und Psychotherapeut*innen

09.10.2019

Am 26. September 2019 wurde im Deutschen Bundestag das Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz (PsychThGAusbRefG) verabschiedet. Neben einer völligen Neustrukturierung der Aus- und Weiterbildung von Psychotherapeut*innen wurden mit diesem Gesetz auch sozialrechtliche Neuregelungen verabschiedet, die mit der Ausbildung nichts zu tun, aber großen Einfluss auf die Arbeit vor allem niedergelassener Therapeut*innen, haben.

[mehr]

Für Toleranz und gegen Stigmatisierung psychisch erkrankter Menschen Welttag für Seelische Gesundheit am 10. Oktober

08.10.2019

Bereits im August haben DGVT und DGVT-Berufsverband zur Beteiligung an den Aktionswochen für seelische Gesundheit 2019 und der „Aktion Grüne Schleife“ aufgerufen. An diesem Tag findet alljährlich der Welttag der seelischen Gesundheit, ausgerufen von der World Federation for Mental Health (WFMH), statt. In diesem Jahr widmet er sich dem Thema Suizidprävention. Die bundesweite Kampagne „Aktion Grüne Schleife“ des Aktionsbündnisses für seelische Gesundheit ruft zu mehr Toleranz und gegen Stigmatisierung psychisch erkrankter Menschen auf. DGVT und DGVT-BV beteiligen sich auch selbst an der „Aktion Grüne Schleife“. Zahlreiche ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter*innen haben sich gegenseitig mit dem Erkennungszeichen der Kampagne fotografiert. Diese werden nun rund um den 10. Oktober, dem Welttag für seelische Gesundheit, veröffentlicht – als kleiner Beitrag gegen die Stigmatisierung psychisch erkrankter Menschen.

[mehr]

DGVT und DGVT-Berufsverband kritisieren G-BA-Beschluss zur Personalausstattung in Psychiatrie und Psychosomatik - Mehr Sicherheit für Patient*innen ist nur mit angemessener Versorgung erreichbar

24.09.2019

DGVT und DGVT-Berufsverband beklagen den mangelnden Mut des G-BA: Immerhin hatte die Weltgesundheitsversammlung in diesem Jahr zum ersten Mal den 17. September zum WELTTAG DER PATIENTENSICHERHEIT (World Patient Safety Day) erklärt und die WHO (World Health Organization) beauftragt, den 17. September als jährlichen Welttag der Patient*innensicherheit zu etablieren. Ziel der Initiative ist es, Patient*innen, Gesundheitspersonal, politische Entscheidungsträger*innen, Wissenschaftler*innen, Forscher*innen, professionelle Netzwerke und die Gesundheitsbranche zu mobilisieren, um sich für Patient*innensicherheit einzusetzen. Daher fordern die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) und ihr Berufsverband Psychosoziale Berufe (DGVT-BV) den zuständigen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, den G-BA-Beschluss zu beanstanden und den G-BA stattdessen verbindlich zu beauftragen, ein grundlegend neues Modell zur Personalberechnung in der klinischen Psychiatrie und Psychosomatik zu entwickeln, das sich an den tatsächlichen Anforderungen orientiert.

[mehr]

Kinderrechte im Grundgesetz verankern - DGVT unterstützt Initiative anlässlich des Weltkindertags am 20. September

20.09.2019

Seit genau 30 Jahren garantiert die UN-Konvention über die Rechte des Kindes allen Mädchen und Jungen unter anderem das Recht, ernst genommen und beteiligt zu werden. „Doch noch immer werden Kinder überall auf der Welt zu wenig bei Entscheidungen berücksichtigt, die sie betreffen“, findet Unicef Deutschland als regionale Gliederung des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen und auch die DGVT.

[mehr]

Programm Gesundheitsblock bei Fridays for future Demo am 20.9.2019 in Berlin

19.09.2019

Die DGVT unterstützt den Gesundheitsblock bei Fridays for future: "Der Care /Gesundheits Block trifft sich am 20.9.2019 ab 11 h am eigenen Lautsprecherwagen, der dank großzügiger Unterstützung von ver.di gemietet werden konnte. Wir stehen mit ihm bereits ab 10 h auf der Straße des 17 Juni am Brandenburger Tor, wenn man zur Siegessäule schaut auf der linken Straßenseite, es sollte der erste Wagen dort sein, da wir ganz vorne hinter dem Fridays for Future Block als erster „Themenblock“ laufen, hinter uns dann direkt der feministische Block. Es gibt ein Leittransparent „WE CARE FOR CLIMATE“, an dem ihr auch unseren Lautsprecherwagen erkennt. Um 12 h beginnt die Auftaktkundgebung, um pünktlich um 13 h soll die Demo dann starten, es ist eine überschaubare Strecke von ca. 4 km und wir laufen praktisch einen Kreis und kommen wieder am Brandenburger Tor an, wo ab 15 h die Abschlusskundgebung beginnen soll.“

[mehr]