< vorheriger Artikel

Sachsen: Kammer-Errichtungsausschuss arbeitet und weitere Termine

Von: Karen Teichmann

In Sachsen hat im August die 2. Sitzung des Kammererrichtungsausschusses stattgefunden. Der Ausschuss besteht aus 14 Mitgliedern und 12 Stellvertretern. Die DGVT wird hier durch Karen Teichmann vertreten.


Frau Edda Hoffmann (BDP) wurde zur Vorsitzenden, Frau Rokita Mrazek (DGVT/Vereinigung der Kassenpsychotherapeuten) zur Stellvertreterin gewählt. Beide Kolleginnen arbeiten in eigener Praxis. Frau Mrazek leitet die Institutsambulanz des Regionalinstitutes der DGVT in Dresden.

Der Errichtungsausschuss bereitet, wie der Name schon sagt, die Errichtung der Psychotherapeutenkammer in Sachsen vor. Ein festes Zeitlimit gibt es dafür nicht. Trotzdem wird möglicherweise schon im nächsten Jahr mit einer Kammer zu rechnen sein. Das bedeutet einerseits die Regelung vieler berufsständiger Fragen der Psychotherapeuten durch die eigenen Berufsvertreter, andererseits bedeutet das gesetzlich vorgeschriebene Mitgliedschaft mit Beitragspflicht. Auch wenn es bereits hinlänglich bekannt sein sollte, kann es nicht oft genug erwähnt werden: die Mitgliedschaft hängt nicht von der Tätigkeit in einer Niederlassung ab, sondern lediglich davon, ob der Kollege/die Kollegin eine Approbation besitzt.

Über diese Angelegenheit und weitere soll in der nächsten Mitgliederversammlung gesprochen werden.

Termine:

Mittwoch, den 21. November 2001, 10.00 bis 13.00 Uhr in Dresden, Universität, Haus 40, Hörsaal im Dekanatsgebäude Fiedlerstr. 27:

2. Sächsischer Psychotherapeutentag

danach, also am 21. November 2001, um 14.00 Uhr im Regionalen Service Center des BDP in Dresden, Berthold-Brecht-Allee 24:

3. regionale Mitgliederversammlung der DGVT in Sachsen.

Wir laden zu beiden Veranstaltungen herzlich ein und bitten speziell für die Mitgliedersammlung wegen der Raumplanung um Voranmeldung!

Im übrigen wünschen wir den Kollegen gute Nerven für die Zukunft nach den Terroranschlägen vom 11. September auf Amerika. Selbstmorde mit derartiger Motivation und Auswirkung machen wohl auch uns sprachlos, die wir uns um Erklärungen und ein Verstehen menschlicher Verhaltensweisen bemühen. Ein solches Ereignis zu kommentieren, wurde inzwischen ständig versucht, ich konnte und wollte es aber an dieser Stelle nicht übergehen.


Zurück