< vorheriger Artikel

Bericht der Landesgruppe Sachsen-Anhalt ('Rosa Beilage' VPP 4/2006)

Von: Barbara Zimmermann

Wie es sich ja in der Zwischenzeit herumgesprochen hat, wird im Februar 2007 die Delegiertenversammlung der OPK in jedem der dazugehörigen fünf Bundesländer gewählt.


In Vorbereitung der Wahl lud die AGPP in Zusammenarbeit mit dem Errichtungsausschuss der OPK zu einer Mitgliederversammlung aller approbierten PP und KJP nach Halle in die BG Kliniken "Bergmannstrost" ein. Im dortigen Hörsaal wurde zum Stand der Kammergründung informiert und der Vorstand des Errichtungsausschusses der OPK sowie die Finanz- und Wahlkommission berichteten. Den Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl der 1. Kammerversammlung wurde die Gelegenheit gegeben, sich persönlich vorzustellen. Auf einer gemeinsamen Liste unter dem Namen AGPP-PP Sachsen-Anhalt werden sich sieben PPler und drei KJPler auf der Liste AGPP-KJP Sachsen-Anhalt um die Unterstützerstimmen bewerben. Alle Wahlvorschläge wurden von den Versammelten unterzeichnet.

Da ich mich auch beworben haben, stelle ich mich der Wahl und hoffe auf rege Stimmenzahlen, um die gemeinsamen Ziele der AGPP (Fortbestand der guten kollegialen Zusammenarbeit der Landesvertreter innerhalb der Delegiertenversammlung der OPK) und der DGVT (Transparenz , moderate Mitgliedsbeiträge, schlanke Fortbildungsordnung und Beachtung der Interessen der angestellten Mitglieder) in der Kammer vertreten zu können.

Ich kann Euch nur aufrufen: entscheidet durch Eure Wahlbeteiligung Eure "Geschicke" innerhalb der OPK und dann auch innerhalb der Bundespsychotherapeutenkammer von Anfang an selbst mit!


Zurück