< vorheriger Artikel

Bericht der Landesgruppe Hamburg ('Rosa Beilage' zur VPP 3/2005)

Von: Thomas Bonnekamp, Bernd Kielmann

Wichtigste Kammerthemen in Hamburg sind derzeit die neu erarbeitete Berufsordnung so­wie die Nachapprobation von ca. 50 Fällen als Psychologische Psychotherapeuten. Im Rah­men der Übergangsregelung des § 12 PsychThG hatten die Betroffenen ohne Vorliegen eines Psy­chologie-Diploms eine Approbation erhalten.


Mittlerweile wurde einvernehmlich zwi­schen allen Beteiligten eine Verfahrensrichtlinie für die Durchführung der Nachapprobations­prüfungen vereinbart.

Auf Basis dieser Verfahrensrichtlinie können die Betroffenen an einem Prüfungsgespräch vor einer Prüfungskommission der Psychotherapeutenkammer Hamburg teilnehmen. Ziel des Prüfungsgesprächs ist die Klärung der Frage, ob die/der Prüfungsteilnehmer/in die für die eigen­verantwortliche und selbstständige Ausübung des Berufs der Psychologischen Psychothera­peuten erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt und eine Approbation entsprechend den Übergangsvorschriften des § 12 PsychThG durch die Behörde erteilt werden kann (§ 3 der Verfahrensrichtlinie zur Durchführung der Prüfungsgespräche zur Erteilung der Approba­tion).

Die Verfahrensrichtlinie ist auf der Homepage der Kammer (www.ptk-hamburg.de ) veröf­fentlicht.


Zurück