< vorheriger Artikel

Hamburger Psychotherapeutentag ('Rosa Beilage' zur VPP 4/2006)

Von: Bernd Kielmann, Thomas Bonnekamp

Am 7. Oktober 2006 fand der erste Hamburger Psychotherapeutentag statt – unter Beteiligung der in der Kammer aktiven DGVT-Vertreter. Thema war „Glück in der Psychotherapie - auf der Suche nach einem großen Gefühl“.


Die Beteiligung war rege mit ca. 150 Anmeldungen.
Den Einführungsvortrag hielt der Philosoph Prof. Dieter Thomä über „Glücksversprechen der Moderne –  Erwartungen und Enttäuschungen als Herausforderungen menschlicher Identität“. Er enthielt eine kritische Würdigung des Begriffes „Selbstverwirklichung“ und der Referent machte in der anschließenden Diskussion auch Unterschiede in der Begriffsbildung zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen deutlich. Danach referierte Dr. med. Agathe Israel eindrucksvoll über „Finden und Verlieren – Glück und Unglück in frühen Beziehungserfahrungen“.
Vier Workshops schlossen sich an mit Vertreter(inn)en unterschiedlicher Therapieschulen. Insgesamt kann nicht nur aus Sicht der Organisatoren der Verlauf als ermutigend bezeichnet werden, den Weg eines offenen, interdisziplinären Dialogs weiter zu gehen.

Kammerwahlen 2007

Die DGVT wird auf der Liste der Allianz psychotherapeutischer Berufs- und Fachverbände drei Vertreter(inn)en ins Rennen schicken: Thomas Bonnekamp, Bernd Kielmann und Evelyn Gottwalz. Gewählt wird vom 20.1. – 16.2.2007 und die Vorbereitungen laufen.

PsychotherapeutInnen in Ausbildung

Über die unterstützenswerte Hamburger Initiative von Mike Mösko zur gerechten Bezahlung von PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) ist an anderer Stelle berichtet worden.
Die ständige Konferenz der Institutsleiter und die Psychotherapeutenkammer sind in Kontakt getreten und haben Beratungen aufgenommen in Bezug auf die Bezahlung des PiA-Jahres. Zu diesem Thema hat es am 6.11.06 eine Veranstaltung gegeben von Seiten der PiAs. Diese haben im Rahmen einer Podiumsdiskussion sehr lebhaft sich für die Bezahlung des praktischen Jahres eingesetzt. Im Vorfeld hat die Psychotherapeutenkammer in Zusammenarbeit mit der Ständigen Konferenz der Institutsleiter, vertreten durch Bernd Kielmann, eine Initiative bei einem der Krankenhausträger gestartet. Es gibt hier vor Ort Bewegung was die Bezahlung der PiAs anbelangt. Allerdings wollen wir um die Verhandlungen nicht zu stören, uns erst zu gegebener Zeit zu den Ergebnissen äußern. Aber soviel wird in Hamburg deutlich, dass die Zeit der unbezahlten Praktischen Tätigkeit ihrem Ende entgegen geht, wodurch die Ausbildung an Attraktivität auch in Hamburg weiter gewinnen wird.


Zurück