< vorheriger Artikel

Niedersachsen : Arbeit in der Kammer ('Rosa Beilage' zur VPP 2/2001)

Von: Dieter Haberstroh, Armin Kuhr und Heinz Liebeck

Im März ist die Versammlung der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen gewählt worden. Dabei sind zwei Vertreter der DGVT in die Versammlung gewählt worden:


Armin Kuhr und Heinz Liebeck. Die DGVT-Vertreter in der Kammerversammlung haben ihre Arbeiten in der Kammer in verschiedenen Ausschüssen aufgenommen und werden dort versuchen, die Positionen der DGVT zu vertreten, wie sie in dem Wahlprogramm vorgestellt worden sind. Wir werden dazu mit anderen Verbänden kooperieren. Damit rufen wir alle Kolleginnen und Kollegen in Niedersachsen auf, uns einerseits zu unterstützen, andererseits uns aber auch Wünsche und Anregungen mitzuteilen, die es in der Kammer umzusetzen gilt.

Die Kammerarbeit wird vermutlich in der nächsten Zeit zu einer Hauptaufgabe werden. In diesem Zusammenhang rufen wir die DGVT-Kolleginnen und Kollegen besonders für den Bereich der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten auf: Hier haben wir gerade angefangen, KollegInnen aus der DGVT zu einer aktiven Unterstützung aufzurufen und können weitere Verstärkung gut gebrauchen.

Sehr herzlich möchten wir uns bei den Bewerberinnen und Bewerbern für die Kammerwahlen bedanken, die kandidiert, aber knapp das Ziel verfehlt haben. Vielen Dank für den Einsatz!

Gleichzeitig wollen wir darauf hinweisen, dass wir unsere DGVT-Arbeit in Niedersachsen, z. B. Fortsetzung der Regionalisierung weiter aktiv vorantreiben wollen. Dazu werden wir versuchen, in der zweiten Jahreshälfte erneut ein DGVT-Treffen in Niedersachsen zu organisieren.


Zurück