< vorheriger Artikel

Bericht der Landesgruppe Schleswig-Holstein ('Rosa Beilage' zur VPP 1/2007)

Von: Detlef Deutschmann, Bernd Schäfer

Weiter offen, ob Chancen und Vorteile eines Nordkammerzusammenschlusses nun endlich auch von Kammerseite eingehend geprüft werden.
In der letzten Ausgabe berichteten wir, dass auf der 11. Kammerversammlung der Antrag von Detlef Deutschmann zur Nordkammer angenommen wurde. Der Beschluss sieht vor, dass die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein (PKSH) an einer von der niedersächsischen Landespsychotherapeutenkammer (PKN) initiierten, kammerübergreifenden Arbeitsgruppe (AG) zur Prüfung sämtlicher Fragen eines möglichen Nordkammerzusammenschlusses teilnehmen soll.

Allerdings war der Beschluss unter dem Vorbehalt gefasst worden, dass mindestens drei Nordkammern an der AG teilnehmen. Andernfalls sollte auf der nächsten Delegiertenversammlung (DV) nochmals erörtert werden, ob die AG auch sinnvoll sei, wenn (zunächst) nur Vertreter aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein teilnehmen.

Inzwischen wurden wir darüber informiert, dass sich der Vorstand der Psychotherapeutenkammer Hamburgs (PKHH) in informellen Gesprächen gegen eine Teilnahme an der AG ausgesprochen habe, unter Hinweis auf die höheren Fahrtkosten für die Hamburger Delegierten. Damit gebe es laut Vorstand keine Grundlage mehr für die Entsendung gewählter Mitglieder der PKSH in die Nordkammer-AG.

Der Vorstand der PKSH hat in dieser Frage eine andere Haltung zur Nordkammer-AG zu verstehen gegeben, als die gewählte DV und erst recht als die Kammermitglieder, die sich im Rahmen unserer Postkartenaktion deutlich für einen Nordkammerzusammenschluss ausgesprochen haben.
Bei dem Beschluss auf der letzten DV in Schleswig-Holstein war davon ausgegangen worden, dass sich auch die Hamburger DV mit dieser Frage befassen wird, nicht nur der Vorstand im Rahmen inoffizieller Gespräche.

Aus DGVT-Sicht ist es, vor dem Hintergrund der Postkartenbefragung zum Thema Nordkammer, kaum nachvollziehbar, wie gewählte Delegierte sich gegen eine intensive und zieloffene Prüfung dieser Option aussprechen sollten. Die Landesgruppe sieht aufgrund der im Rahmen eines vorgelegten ersten Nordkammer-Musterhaushaltsentwurfes dezidiert aufgezeigten Chancen einer Nordkammer, die Möglichkeit gleichzeitig eine effizientere und deutlich kostengünstigere Vertretung der Berufsinteressen bei besserem Service zu ermöglichen.

In Hamburg finden gerade Kammerwahlen statt. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neu konstituierte DV zu der Frage äußern wird. Die Entscheidung allein von der Frage der Höhe der zu erwartenden Fahrtkosten abhängig zu machen, wäre wirklich sehr kurzsichtig.
Auf der nächsten DV der PKSH wird sich Detlef Deutschmann dafür einsetzten, dass die AG zunächst nur mit Mitgliedern aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein ihre Arbeit aufnimmt.

Kammerwahl 2007 kündigt sich an

In Schleswig-Holstein wird in der Zeit vom 16.6. bis 10.7.2007 eine neue Delegiertenversammlung (DV) gewählt. Das war ein Hauptthema auf dem letzten Landesgruppentreffen zu Jahresbeginn 2007. Es wurde resümiert, welche im letzten Wahlkampf vertretenen Ziele trotz der ungünstigen Mehrheitsverhältnisse zumindest teilweise erreicht werden konnten. Darüber hinaus wurden mögliche Ursachen und wahlstrategische Fehler reflektiert, die dazu geführt haben könnten, dass angestellte Psychotherapeuten in der DV extrem unterrepräsentiert und in den Ausschüssen fast gar nicht vertreten waren. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus den ersten Jahren der Kammerarbeit wurde diskutiert, für welche Veränderungen sich die DGVT-Landesgruppe für die bevorstehenden Wahlen besonders stark machen will. Hierzu zählen neben der Unterstützung der Nordkammer-Idee als entscheidende Möglichkeit zur Kostenreduktion und effektiveren Interessenvertretung insbesondere der Einsatz für eine paritätische Besetzung der Kammergremien (einschließlich Vorstand) und für mehr Transparenz der Kammer für die Mitglieder. In den nächsten Wochen und Monaten gilt es, die eigenen Positionen weiter zu konkretisieren und auf dieser Basis Kollegen und Kolleginnen zu finden, die sich für ähnliche Ziele und eine Veränderung der Zusammensetzung der nächsten DV gemeinsam mit uns einsetzen wollen.
Wer Lust hat, daran aktiv mitzuwirken, ist herzlich eingeladen! Wir sehen den Wahlen aufgrund von Rückmeldungen zu unserer Arbeit in den letzten Jahren insgesamt sehr zuversichtlich entgegen.

Termine:

Nächste Delegiertenversammlungen der Kammer:

  • 23.03.2007 um 15.00 h (kammeröffentlich!)
  • 31.08.2007 um 15.00 h (kammeröffentlich!)

 

 


Zurück