< vorheriger Artikel

Der Ärzteatlas. Daten zur Versorgungsdichte von Vertragsärzten

Im Mai 2007 wurde der Ärzteatlas des wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO), fertig gestellt.


Er enthält aktuelle Daten zur Versorgungsdichte mit Vertragsärzten in Deutschland. In dem Büchlein sind die aktuellen Daten der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) zur regionalen Versorgung übernommen und anschaulich aufbereitet worden. Die Autoren zeigen auf, dass der allgemeine „Ärztemangel“ in Deutschland ein Allokationsproblem darstellt. Die Argumentation bezieht sich dabei wie üblich, auf die Verhältniszahlen für gleichartige Regionen (Bundesausschuss für Ärzte und Krankenkassen 1993) und nicht auf aktuelle epidemiologische Daten. In Kapitel 13 wird die Versorgungslage der Psychotherapeuten geschildert, wobei nur in Sachsen-Anhalt das Soll der KV knapp nicht erfüllt wird. Die Autoren befürchten im Zuge des GKV-WSG und des VändG eine weitere Ausweitung der ärztlichen Tätigkeit in bereits gesperrten Planungsbezirken.

Auch wenn nicht so intendiert, ist das Buch für alle die KollegInnen, die eine Niederlassung oder einen Antrag auf Sonderbedarf planen, eine gute Orientierungshilfe. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Versorgungszahlen verändern werden und ein Blick auf die Altersstruktur oder auf epidemiologische Daten zu Psychischen Störungen, veröffentlicht in Fachzeitschriften, lässt Raum für Spekulationen – Ein Ende der Bedarfsplanung für die psychotherapeutische Versorgung erscheint vor diesem Hintergrund jedoch eher fragwürdig.

Weitere Informationen: www.wido.de


Zurück