< vorheriger Artikel

Umfrage zu Praxiskosten auch 2007 – Ein déjà vu?

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat in Zusammenarbeit mit dem Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (ZI) wieder eine Erhebung der Praxiskosten durchführen lassen.


Sie haben bereits im Sommer eine Befragung zu Ihren Praxiskosten ausgefüllt? Die DGVT hat Sie damals schon darüber informiert? Ja, das ist richtig. Die Sommererhebung war von der KBV in Auftrag gegeben worden und wurde von der Firma Prime Networks umgesetzt. Sie bezog sich auf das Jahr 2005 und wurde als Grundlage des EBM 2008 durchgeführt. Nicht nur ausgewählte Psychotherapeuten in Niederlassung, alle KV-Zugelassenen Vertragsärzte konnten teilnehmen. Das Ergebnis war die Ermittlung von Praxiskosten Niedergelassener von durchschnittlich 37 000 Euro. Ein erster Erfolg, war die Grundlage für den EBM-2000-plus doch Praxiskosten von 25 000 Euro.

Dennoch ist der Mittel der empirischen Daten von dem vom Bundessozialgericht (BSG) veranschlagten Kostenpunkt für eine voll ausgelastete Musterpraxis von 45 000 Euro noch weit entfernt.

Die aktuelle Erhebung bezog sich nun auf das Kalenderjahr 2006. Es wurde wieder nur eine eingeschränkte Stichprobe aus allen Arztgruppen angeschrieben. Die Datenbasis der Erhebung des ZI ist die steuerliche Gewinnermittlung. Auf unserer Homepage konnten Sie wichtige Hinweise zu dieser Befragung lesen. Ein Leitfaden des bvvp zum Ausfüllen des Fragebogens wurde der DGVT auch dieses Mal wieder zur Verfügung gestellt.

Wir sind weiterhin der Meinung, dass es außerordentlich wichtig ist, dass das ZI korrekte Daten über Praxiskosten von Psychotherapeuten erhält. Sie werden als Grundlage für die Honorarberechnungen aller Psychotherapeuten verwendet.

Weitere Informationen zur Berechnung der Praxiskosten:
Forschungsinstitut ZI: www.zi-berlin.de

Katja Kühlmeyer


Zurück