< vorheriger Artikel

ZPID stellt aktuelles Verzeichnis psychologischer Testverfahren ins Internet


(zpid)  Das Leibniz-Zentrum für psychologische Information und Dokumentation (ZPID) hat die 17., aktualisierte und erweiterte Auflage des Verzeichnisses der Testverfahren mit mehr als 6000 konzisen Nachweisen psychologischer, pädagogischer und psychiatrischer Tests zum Download ins Netz gestellt.

Das Verzeichnis ermöglicht einen schnellen Überblick über die in der Psychologie-Datenbank PSYNDEX (im Segment Tests) ausführlich dokumentierten Testverfahren und Testrezensionen. Die Nachweise umfassen Tests, Skalen, Fragebögen, apparative Testverfahren, Methoden der computergestützten Diagnostik und andere diagnostische Verfahren aus allen Bereichen der Psychologie, psychiatrische Skalen und Methoden sowie pädagogische Verfahren einschließlich Schulleistungstests; auch Adaptationen von amerikanischen, englischen und anderssprachigen Tests sowie zahlreiche informelle Forschungsinstrumente sind enthalten.

Das in fünf Teile gegliederte Verzeichnis benennt 6220 Testnachweise mit Test-Kurznamen (Testabkürzungen, Akronyme), Test-Langnamen (Titel eines Tests oder Verfahrens), Autoren, Jahr der Publikation und Dokumentennummer bzw. bibliographische Nachweise von 2314 Testrezensionen zu 1125 Testverfahren. Anhand der Dokumentennummern kann auf die zum Teil umfassenden Beschreibungen zurückgegriffen werden.

Das Testverzeichnis kann kostenfrei zum eigenen Gebrauch im PDF-Format unter folgendem Link im Psychologie-Portal des ZPID heruntergeladen werden:

 http://www.zpid.de/index.php?wahl=products&uwahl=printed&uuwahl=testverzeichnis

zpid-me

Kontakt:
Dipl.-Psych. Manfred Eberwein
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universität Trier
54286 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2879
eberwein@zpid.de

Weiterführende Informationen:

Ausführliche Beschreibungen aller im Testverzeichnis gelisteten Verfahren sowie individuelle Literaturrecherchen zu psychologischen Themen bietet die Datenbank PSYNDEX, zugänglich über das Psychologie-Portal des ZPID: http://www.zpid.de/

Hintergrund-Informationen:

Zum ZPID – Leibniz-Institut:

Das ZPID ist die zentrale Informationseinrichtung für die Psychologie in den deutschsprachigen Ländern und seit 1988 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. In seinem Psychologie-Fachportal http://www.zpid.de/ bietet es wichtige Dienstleistungen und Produkte für Forschung, Studium, Praxis, Massenmedien, Politik und Öffentlichkeit an, wie beispielsweise die Datenbank PSYNDEX zu psychologischen Fachpublikationen. Mit dem ZPID-Monitor wird jährlich die internationale Präsenz der Psychologie aus den deutschsprachigen Ländern evaluiert. Im Rahmen der Informations- und Dokumentationsforschung werden Beiträge zu bibliometrischen Evaluationskriterien anhand von Publikations- und Zitationsanalysen geleistet.

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören 86 außeruniversitäre Forschungsinstitute und Infrastruktureinrichtungen für die Wissenschaft sowie drei assoziierte Mitglieder. Leibniz-Institute bearbeiten gesamtgesellschaftlich relevante Fragestellungen strategisch und themenorientiert. Dabei bedienen sie sich verschiedener Forschungstypen wie Grundlagen-, Groß- und anwendungsorientierter Forschung. Sie legen neben der Forschung Wert auf wissenschaftliche Dienstleistungen sowie Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Die Institute beschäftigen mehr als 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sie werden gemeinsam von Bund und Ländern finanziert. Ihr Gesamtetat beträgt etwa 1,1 Milliarden Euro, wovon ca. 230 Millionen Euro aus Drittmitteln stammen. Siehe auch: http://www.leibniz-gemeinschaft.de/


Zurück