< vorheriger Artikel

Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften: AWMF-Leitlinie „Angst” – ein Zwischenbericht


Die Leitlinienkommission der AWMF zu Angststörungen hat in den vergangenen Monaten planmäßig weitergearbeitet. Der aktuelle Stand ist der, dass die „allgemeinen” Kapitel zu den wichtigsten Therapieverfahren (Verhaltenstherapie, psychodynamische Verfahren) inzwischen fast abgeschlossen sind und nun die Recherchen zu den einzelnen Angststörungen (Panikstörung und Agoraphobie, Soziale Phobie, Spezifische Phobien, Generalisierte Angststörung) begonnen wurden und ausgewertet werden. Wegen der hohen Zahl der Studien wird diese Arbeit sicher noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Ich gehe davon aus, dass die Leitlinie nicht vor 2012 abgeschlossen werden kann. Bezogen auf die Generalisierte Angststörung (in dieser Arbeitsgruppe arbeite ich neben der Arbeitsgruppe „Verhaltenstherapie” vorwiegend mit) darf heute schon ziemlich sicher ausgesagt werden, dass es fast nur aus dem Bereich „Verhaltenstherapie” sowie der „Pharmakotherapie” gut evaluierte Studien gibt.

Das Arbeitsklima in der Kommission kann insgesamt nach wie vor als außerordentlich kommunikativ und kooperativ bezeichnet werden, so dass die Arbeit trotz ihres Umfanges durchaus Spaß macht.

Dr. Heinz Liebeck


Zurück