< vorheriger Artikel

Psychotherapeuten haben die längsten Wartezeiten

Umfrage der AOK Rheinland/Hamburg


(ab). Dass KassenpatientInnen länger auf einen Arzttermin warten müssen als PrivatpatientInnen, nimmt man mittlerweile fast schon als gottgegeben hin. Zu viele Studien gab es schon zu diesem Thema. Und die eigene Erfahrung lehrt einen auch nichts anderes. Am längsten warten Patienten allerdings auf einen Termin beim Psychotherapeuten. Interessant dabei allerdings: Privat Versicherte haben hier nur geringe Vorteile gegenüber gesetzlich Versicherten.

MitarbeiterInnen der AOK Rheinland/Hamburg hatten im Juni 800 Anrufe in Praxen getätigt und um Termine gebeten und sich dabei einmal als Kassenpatient/in und einmal als Privatpatient/in ausgegeben. Es ging nicht um Notfallversorgungen.

Das Ergebnis: Beim Kardiologen warten Kassenpatienten 71 Tage und Privatpatienten nur 19 Tage auf einen Termin, beim Radiologen 46 bzw. sieben Tage, beim Augenarzt 37 bzw. 16 Tage und beim Orthopäden 22 bzw. sechs Tage. Die Wartezeiten bei PsychotherapeutInnen sind die längsten: 94 Tage im Schnitt für gesetzlich Versicherte und 88 Tage für privat Versicherte.

Andere Studien kommen – was die Psychotherapie anbelangt – noch zu dramatischeren Ergebnissen: Ein halbes Jahr Wartezeit ist demnach keine Ausnahme. Dessen ungeachtet kursiert jetzt ein Prognos-Gutachten, das die Gesetzlichen Krankenkassen in Auftrag gegeben haben, demzufolge 3.500 Psychotherapie-Praxen bundesweit geschlossen werden könnten – wegen angeblicher Überversorgung.

Quelle: www.aerztezeitung.de


Zurück