< vorheriger Artikel

Immaterieller Praxiswert ist steuerlich absetzbar

Urteil des Bundesfinanzhofs


Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 9.8.2011 (Az.: VIII R 13/08) entschieden, dass „der mit dem Kaufpreis einer Kassenarztpraxis abgegoltene Praxiswert den Vorteil aus der Zulassung als Vertragsarzt grundsätzlich untrennbar umfasst und dieser wirtschaftliche Vorteil der öffentlich-rechtlichen Zulassung damit nicht von der Möglichkeit der Abschreibung ausgenommen werden kann“.

Geklagt hatte ein Orthopäde, der eine Facharztpraxis mit dem Patientenstamm (nur Kassenpatienten) erworben hatte. Der Kaufpreis (hier: 255.000 Euro, davon entfielen 30.000 Euro auf die Einrichtung der Praxis) war anhand des vom Verkäufer erzielten Gewinns/Umsatzes ermittelt worden. Der Praxiskäufer nahm auf den gesamten Praxiswert bezogene „Absetzungen für Abnutzung“ (AfA) vor[1].

Das zuständige Finanzamt hatte die Auffassung vertreten, dass die Hälfte des vom Erwerber der Praxis zu entrichtenden Kaufpreises auf „den wirtschaftlichen Vorteil der öffentlich-rechtlichen Zulassung“ entfalle, welche vom Praxiswert getrennt zu betrachten und ein „nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut bilde, für das keine AfA abzuziehen seien“.

Im Ergebnis bedeutet das Urteil für Erwerber von Kassenärztlichen Praxen (diese Rechtsprechung dürfte in der Praxis der Finanzämter übertragbar sein auf den Erwerb psychotherapeutischer Praxen), dass sowohl materieller als auch immaterieller Praxiswert steuerlich abgesetzt werden können.

Der BFH vertritt die Auffassung, dass sich der Kaufpreis einer Vertragsarztpraxis grundsätzlich nicht (und auch nicht teilweise) dem wirtschaftlichen Vorteil aus der Vertragsarztzulassung zuordnen lasse. Er sieht vielmehr in dem Erwerb einer eingeführten Kassenarztpraxis ein „Chancenpaket“, das den Praxiswert bilde, der sich aus verschiedenen wertbildenden Faktorenzusammensetze, z.B. Patientenstamm, Standort, Umsatz, Facharztgruppe. Dabei handele es sich um eine Vielzahl von im Einzelnen nicht messbaren Faktoren. Wenn sich der Kaufpreis einer Praxis nach dem Verkehrswert richte, lasse sich von dem Praxiswert kein gesondertes Wirtschaftsgut „Vorteil aus der Vertragsarztzulassung“ abspalten.

Ein weiteres Argument gibt der BFH den Praxiserwerbern gegenüber den Finanzämtern an die Hand: „Der die Praxis übergebende Vertragsarzt kann den Vorteil aus der Zulassung grundsätzlich nicht selbstständig verwerten (Anm.: Die Zulassung hat er selbst in Form eines öffentlich-rechtlichen Zulassungsverfahrens erhalten). Er kann nur gegenüber der KV einen Antrag auf Fortführung der bestehenden Praxis durch einen Nachfolger stellen (vgl. § 103 Abs. 4 S. 1 SGB V). Daneben komme dem wirtschaftlichen Vorteil aus der Zulassung keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung zu, denn ein Kaufpreisanteil für den Vorteil aus der Vertragsarztzulassung sei gem. § 103 Abs. 4 Satz 7 SGB V nicht vorgesehen. 

Der BFH weist in seinem Urteil ausdrücklich darauf hin, dass die Begrenzung des berücksichtigungsfähigen Interesses des Abgebers auf den Verkehrswert der Praxis in § 103 Abs. 4 Satz 7 SGB V insbesondere verhindern solle, dass „sich durch die erhöhte Nachfrage nach Kassenarztpraxen der Kaufpreis für die Praxis ungerechtfertigt erhöhe“. 

Orientiert sich daher der für eine Arztpraxis mit Vertragsarztsitz zu zahlende Kaufpreis ausschließlich am Verkehrswert der fortzuführenden Praxis, so ist in dem damit abgegoltenen Praxiswert der Vorteil aus der Zulassung als Vertragsarzt untrennbar enthalten.

Im Umkehrschluss dürfte aus dem Urteil zu folgern sein, dass sich für den anteiligen Betrag des Praxiskaufpreises, der den Verkehrswert übersteigt, keine Abschreibungsfähigkeit ergibt. Auch insofern lohnt sich für den Erwerber einer Kassenpraxis eine Bewertung des Verkehrswerts der Praxis.

Kerstin Burgdorf


[1] Von der Steuer abgesetzt bzw. abgeschrieben werden kann für jedes Jahr nur der Teil der Kosten, der sich bei einer Verteilung auf die voraussichtliche Nutzungsdauer als Teil-Jahresbetrag i.S. einer Wertminderung des angeschafften Wirtschaftsguts ergibt.


Zurück