< vorheriger Artikel

Bericht von den 10. DGVT-Praxistagen in Hamburg


In bewährter Tradition am ersten Novemberwochenende fanden 2011 die 10. DGVT-Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Hamburg statt.

Unter dem Schlagwort „Fürs Leben stark“ wurde der Frage nachgegangen, wie Kinder und Jugendliche trotz widriger Start- und Lebensbedingungen stark durchs Leben gehen können und wie unsere Profession Resilienz und Ressourcen aufbauen und fördern kann. Die inhaltliche Vorbereitung erfolgte durch Mitglieder der AWK, der Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und des Ausbildungszentrums Hamburg, tatkräftig unterstützt von der Geschäftsstelle insbesondere durch Anke Heier und Manuela Epting.

Prof. Dr. Heiner Keupp, München, gab in seinem gut besuchten Eröffnungsvortrag einen  Überblick über den aktuellen Stand der Resilienz-, Salutogenese- und Capability-Forschung, die inzwischen ein umfangreiches Wissen über Verwirklichungschancen für ein gesundes Aufwachsen zur Verfügung stellen kann.

Professor Heiner Keupp beim Eröffnungsvortrag

 

Die Inhalte der 9 Kurzworkshops am Samstag und der 8 Langworkshops am Sonntag reichten von den Chancen der frühen Mutter-/Vater-Kind-Bindung über die Arbeit mit Heranwachsenden bis hin zu Multiproblemfamilien und umfassten neben klassisch verhaltenstherapeutischen Ansätzen auch schematherapeutische und psychodynamisch-imaginative Interven-tionsmöglichkeiten sowie Ansatzpunkte aus der Positiven Psychotherapie. Damit wurde ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche zu stärken, abgedeckt.

Das Angebot wurde wiederum ergänzt um einen LehrerInnen-Workshop sowie eine Veranstaltung für Studierende, die über die Ausbildung zur Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn informierte. Erstmals gab es im Rahmen der Praxistage auch ein Angebot der Qualitätssicherungskommission (QSK) der DGVT für SupervisorInnen.

Das 10-jährige Jubiläum der Praxistage feierten wir am Samstagabend in den Räumen des Hamburger DGVT-Ausbildungszentrums und genossen dort ein vorzügliches Buffet in netter Gesellschaft von TeilnehmerInnen, ReferentInnen und OrganisatorInnen.

Die Praxistage wurden von 250 TeilnehmerInnen besucht (davon 13 LehrerInnen und 25 Studierende). Damit erreichten wir einen neuen Rekord.

Getreu dem Motto „nach den Praxistagen ist vor den Praxistagen“ stehen wir schon in den Startlöchern für die 11. Praxistage, die im November 2012 unter dem Titel "Irgendwie anders?! Kinder, Jugendliche und Familien zwischen Individualität und Konformität" in Erlangen, dem jüngsten Standort der bundesweiten DGVT-Ausbildung, stattfinden werden.

Judith Schild (AWK-Mitglied)


Zurück