< vorheriger Artikel

Bericht der Landesgruppe Rheinland-Pfalz (Rosa Beilage zur VPP 2/2012)


Konstituierende Sitzung der Kammer

Die letzte Sitzung der „alten“ Vertreterversammlung der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz war auch von ein bisschen Wehmut geprägt. Denn einige VertreterInnen verabschiedeten sich, darunter welche, sie schon im Errichtungsausschuss tätig gewesen waren, quasi „schon immer“ in der Vertreterversammlung waren und  die Geschicke unseres Berufsstandes mitbestimmt hatten. Jürgen Kammler-Kaerlein verabschiedete sich aus dem Vorstand, er wird für unsere TIMO-Liste aber weiter in der Vertreterversammlung präsent sein. Insofern markiert diese VV eine Zäsur für die Kammer in Rheinland-Pfalz. Vieles muss und wird sich nun verändern und wir wollen mit unseren fünf VertreterInnen, die von der TIMO-Liste in die VV gewählt worden sind, diesen Prozess mitgestalten.

Nach der Routine - Vorstands- und Geschäftsführungsberichte wurden vorgestellt, der Wirtschaftsprüfungsbericht diskutiert und der Vorstand sowie die Geschäftsführung entlastet – trat die neue Vertreterversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung nach der Wahl Anfang des Jahres zusammen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals allen, die unsere Liste TIMO gewählt haben. Alle, die uns nicht gewählt haben, werden wir mit unserer Arbeit in den nächsten fünf Jahren hoffentlich überzeugen können. 2017 ist die nächste Kammerwahl …

Natürlich hätten wir gerne mehr Sitze bekommen und wir müssen daran arbeiten, dass wir beim nächsten Mal besser abschneiden. Die Erfolge der letzten Jahre wurden offenbar vornehmlich der DPtV zugeschrieben. Wir werden daran arbeiten, unsere Anteile an den Ergebnissen und unser Engagement besser zu transportieren. Wie in der Legislaturperiode davor, sind wir eine Koalition mit der DPtV-Liste eingegangen. Und wir denken, dass wir uns gut positioniert haben neben einer DPtV mit absoluter Mehrheit. Hier die Ergebnisse (angegeben ist, ob jemand DGVT-Mitglied oder Listenmitglied ist):

Vorstand (5 Mitglieder): Alfred Kappauf (Präsident), Andrea Benecke (DGVT, Vize), Gisela Borgmann-Schäfer (DGVT/GwG), Peter Andreas Staub, Udo Porsch (jeweils DPtV)

Delegierte zum Deutschen Psychotherapeutentag (im Mai 5, ab November 6 Delegierte): Sabine Maur (DGVT, Vertreter Jürgen Kammler-Kaerlein, TIMO), Andrea Benecke (Vertreterin Gisela Borgmann-Schäfer, jeweils DGVT)

Ausschuss Aus- und Weiterbildung (5): Ulrike Löw, Marcus Rautenberg (jeweils TIMO)
Ausschuss Finanzen (4): Andreas Stamm (DGVT), Walter Roscher (TIMO)
Ausschuss Angestellte (5): Heike Jockisch, Jürgen Kammler-Kaerlein (je TIMO)
Ausschuss Berufsordnung und Ethik (3): Arne Bürger (TIMO)
Ausschuss Fortbildung und QS (3): Kristina Nehls, Inge Ruckes (je TIMO)
Beirat mit der Landesärztekammer (4): Annette Morawietz-Schäfer (TIMO)

Die VV zeigte eine klare Linie zwischen DPtV/TIMO und der Transparenz-Liste, deren Mitglieder bei allen Wahlen geschlossen gegen unsere KandidatInnen gestimmt haben (im Grunde ging jede Abstimmung mit 7 Gegenstimmen aus), unabhängig davon, ob man den/die Kandidat/in für geeignet hielt oder nicht. Wir haben dagegen zwei kompetente Kandidaten der Transparenz-Liste natürlich mit sehr großer Mehrheit gewählt. Wir sind der Meinung, dass es darauf ankommt, den Sachverstand der Mitglieder zu nutzen, unabhängig davon, welcher Liste der- bzw. diejenige angehört. Wir werden sehen, ob sich der Lagerwahlkampf nun die nächsten Jahre fortsetzt. Es wäre schön, wenn dies nicht so wäre. 

Eine wichtige Information gibt es noch: Birgit Heinrich, „schon immer“ Geschäftsführerin der Kammer, verabschiedete sich ebenfalls in der VV. Sie hat offiziell ihr Ausscheiden zum 1.5. bekannt gegeben. Die Vertreterversammlung dankte ihr mit minutenlangem Beifall für ihre Unterstützung beim Auf- und Ausbau der Kammer zu dem, was sie heute ist. Am 20.4. fand die offizielle Verabschiedung im Kreise vieler Prominenter aus der Bundeskammer und der Landespolitik mit vielen gelungenen Reden statt, die das Wirken von Birgit Heinrich wiederspiegelten. RA Hartmut Gerlach hat die Geschäftsführung kommissarisch übernommen, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden ist. Um die Effektivität der Geschäftsstellen zu erhöhen, werden dort strukturelle Veränderungen vorgenommen, an denen wir wesentlich mitbeteiligt sind. Letztlich wird sich natürlich noch der neue Geschäftsführer in diesen Prozess einbringen.

Andrea Benecke
Landessprecherin Rheinland-Pfalz


Zurück