< vorheriger Artikel

BPtK veröffentlicht Psychotherapeutenstatistik 2013 20% mehr PP und KJP in den letzten fünf Jahren


(kb). Die Bundespsychotherapeutenkammer hat die Psychotherapeutenstatistik 2013 in ihrem aktuellen Newsletter veröffentlicht. Danach gab es in Deutschland im Jahr 2013 insgesamt 39.500 Psychologische Psychotherapeuten (PP) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP).

Die Zahl der Psychologischen Psychotherapeuten (PP) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP) ist in Deutschland innerhalb von fünf Jahren um 20 Prozent gestiegen. Die Zahlen beruhen auf den Meldedaten der Landespsychotherapeutenkammern zwischen 2008 und 2013.

Von den 39.500 PP und KJP waren 37.000 berufstätig. 70 % der PP und KJP sind Frauen, bei den unter 35-Jährigen beträgt der Frauen-Anteil 90 %. Zwei von drei Psychotherapeuten arbeiten in einer psychotherapeutischen Praxis (GKV-Praxen, Privat-/Kostenerstattungspraxen, MVZ), 15 % im Krankenhaus und 4 % in Rehabilitationseinrichtungen. Die übrigen 11 % sind in sonstigen ambulanten Einrichtungen wie Beratungsstellen oder Tagesstätten tätig.

2013 legten über 2.100 angehende PsychotherapeutInnen ihre schriftliche Staatsprüfung ab, das waren 10,5 % mehr als im Vorjahr.


Zurück