< vorheriger Artikel

EABCT-Kongress nach LJUBLJANA verlegt!


Der 47. Kongress der European Association for Behavioral and Cognitive Therapies 2017 wurde von den Organisatoren wegen aktueller Sicherheitsbedenken kurzfristig von Istanbul nach Ljubljana in Slowenien verlegt und findet dort vom 13. bis zum 16. September 2017 statt. Ljubljana ist von Deutschland aus gut erreichbar (Flug ab Frankfurt nur knapp über eine Stunde, regelmäßige Flüge). Ljubljana – auch unter dem Namen „Laibach“ bekannt - ist die Hauptstadt von Slowenien und hat knapp 300.000 Einwohner. Die reichhaltige Geschichte reicht bis in römische Zeiten zurück und die Habsburger haben das Stadtbild bis heute geprägt. Wir bedauern sehr, dass die aktuelle Terrorgefahr, vor der wir bekanntlich in Deutschland auch nicht gefeit sind, die Organisatoren aus Istanbul, Mehmet Sungur und Yusuf Sivrioglu, zur Verlegung des Kongressortes gezwungen hat. Wir hoffen, dass der Kongress trotzdem ein voller Erfolg wird und dass dieser Schritt insbesondere diejenigen Kolleginnen und Kollegen motiviert, nach Ljubljana zu reisen, die sich in der aktuellen Situation nicht getraut hätten, nach Istanbul zu kommen.

Der Kongress in Ljubljana wird wissenschaftlich und praktisch-therapeutisch ebenso hochwertig sein wie der ursprünglich für Istanbul geplante: Neben Hauptvorträgen namhafter Expertinnen und Experten aus Europa, den USA und anderen Erdteilen werden erstklassige Workshops angeboten, die aktuelle kognitiv-behaviorale Ansätze anschaulich machen.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der neu gestalteten Homepage

www.eabct2017.org/en/


Anmeldungen eigener Beiträge sind weiterhin möglich:

•         Workshops und Skills Classes bis 31.03.2017

•         Roundtables und Debates bis 07.04.2017

•         Symposien bis 14.04.2017

•         Open Papers bis 21.04.2017

•         Poster bis 12.05.2017

Anmeldungen zur Teilnahme am Kongress sind selbstverständlich auch darüber hinaus möglich.

Wir würden uns freuen, wenn trotz dieser Verlegung viele Kolleginnen und Kollegen aus der DGVT sich zum Besuch dieses zweifellos hoch spannenden Kongresses entscheiden würden.

Thomas Heidenreich & Andreas Veith
Europa-Delegierte der DGVT


Zurück