< vorheriger Artikel

Bericht der Landesgruppe Niedersachsen (Rosa Beilage zur VPP 4/2017)


Bericht vom Mitgliedertreffen Landesgruppe Niedersachsen

Als Landesgruppe Niedersachsen sehen wir unsere Aufgaben darin, mit unseren Mitgliedern von DGVT und DGVT-BV in Kontakt zu bleiben, über aktuelle Themen aus der Berufspolitik sowie dem Verband zu informieren ebenso wie uns mit fachlichen Themen zu befassen und in gemeinsamen Austausch zu gehen. Dazu haben wir in Niedersachsen verschiedene Ideen und Konzepte entwickelt, welche wir stets weiterentwickeln, wobei wir uns an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Mitglieder sowie an unseren Möglichkeiten orientieren.

So haben wir auch in diesem Jahr am Samstag 21.10.2017 unsere Mitglieder zum alljährlichen Mitgliedertreffen nach Hannover eingeladen. Das Mitgliedertreffen bieten wir als eine Tagesveranstaltung an, die sowohl einen fachlichen Input als auch die Informationen über unsere Landesgruppenarbeit und Kammerarbeit beinhaltet. Dabei kommen aktuelle Themen, welche als Schwerpunktthema gesetzt werden können, wie auch der gemeinsame Austausch nicht zu kurz.

In diesem Jahr haben wir uns dem Thema metakognitive Therapie gewidmet. Für unsere Veranstaltung konnten wir als Referenten Herrn Dr. Michael Simons von der RWTH Aachen gewinnen. Dr. Simons konnte uns in spannender Art und Weise das Konzept der metakognitiven Therapie nahebringen. So sind wir auch sehr gut in eine gemeinsame Diskussion darüber gekommen.

Weiterhin haben wir über unsere Landesgruppenarbeit und unsere Kammerarbeit sowie KV-Arbeit des letzten Jahres informiert. Wir haben als Landesgruppe drei Informationsveranstaltungen zum Thema Änderung der Psychotherapie angeboten (Hannover, Oldenburg, Lüneburg). Des Weiteren haben wir in der Region Hannover zwei sogenannte regionale Treffen organisiert. Das dritte steht als Neujahrstreffen für 2018 an. Diese Art von Treffen kann gerne auch in weiteren Regionen umgesetzt werden.

Wir haben eine eigene Mailingliste niedersachsen-netz@dgvt.de gegründet. Darüber informieren wir unsere Mitglieder ebenfalls über neue Entwicklungen oder geben Tipps. Diese Kommunikationsplattform wollen wir etablieren und so mehr Austausch und Verbindungsmöglichkeiten zwischen uns allen schaffen. Wer noch nicht auf der Liste ist, möge sich über die Geschäftsstelle eintragen lassen.

Die das letzte Jahr beherrschenden Themen wie Ausbildungsreform, Musterweiterbildungsordnung Psychodiabetologie, Änderung der Psychotherapierichtlinie und die Telematik konnten gemeinsam besprochen und diskutiert werden. Auch das vereinsinterne Thema der Strukturdebatte hat Raum gefunden.

Wir sind sehr froh darüber, auch ins kommende Jahr mit vier LandessprecherInnen gehen zu können. Frau Tatjana Riegers Amtszeit ist ausgelaufen, sie ist nicht erneut angetreten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Tatjana für die tolle Mitarbeit und das Engagement und wünschen viel Erfolg. Als neue Landessprecherin konnten wir Frau Kathrin Müller gewinnen, die einstimmig gewählt wurde. Frau Müller hat sich bislang in der PiA-Arbeit in Niedersachsen engagiert (z.B. stellvertretende PiA-Sprecherin in der Kammer Niedersachsen). Wir heißen Kathrin herzlich willkommen und freuen uns auf die künftige gemeinsame Arbeit. Alexandra Klich, André Podziemski und Florian Wasilewski sind noch für ein Jahr in ihrem Amt bestätigt.

Insgesamt fanden wir es eine sehr gelungene Veranstaltung mit einem bunten, umfassenden Programm. Die MHH war uns ein guter Gastgeber und Veranstaltungsort, für unser leibliches Wohl war sehr gut gesorgt. Mit gut fünfzig TeilnehmerInnen war die Veranstaltung gut besucht, offiziell auch ausgebucht. Es hat uns sehr viel Freude gemacht, einerseits gemeinsam uns bewegende Themen zu erörtern und andererseits auch zahlreiche persönliche Gespräche und Kontakte pflegen zu können.

Wer mit uns in Kontakt treten möchte oder Interesse an dem einen oder anderen Thema hat, zögere nicht, wir freuen uns auf Anregungen und Mails.

Alexandra Klich, André Podziemski, Tatjana Rieger, Florian Wasilewski
LandessprecherInnen Niedersachsen

Bericht von Alexandra Klich


Zurück