< vorheriger Artikel

Bericht der DGVT-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern


Landesmitgliederversammlung 2018  

Die DGVT-Landesgruppe M.-V. soll Im Zweijahres-Abstand auf einer Landes-Mitgliederversammlung zusammenkommen und Wahlen zu LandessprecherInnen abhalten. So steht es in ihrer Geschäftsordung, die ich im Jahre 2006 mitentwerfen durfte. Meines Wissens war es die erste Landesgruppen-GO in der DGVT, Teil der vom langjährigen Vorstand Heiner Vogel damals angeschobenen „Regionalisierung“ im Verein. Sobald konstituiert, setzt sich eine solche DGVT-Landesgruppe übrigens aus allen Vereinsmitgliedern zusammen, die ihren Hauptwohnsitz im Lande haben. Zu unserer diesjährigen Landes-Mitgliederversammlung kamen von den 137 mir namentlich bekannten Eingeladenen leider nur siebene, also ca. 5%, für ein Flächenland (1,6 Mio. Einwohner auf 23.000 km2) geht das.

Wir tagten im Seminarraum unseres DGVT - Ausbildungszentrums für Psychotherapie Rostock (APR). Unser mecklenburgisches OPK-Vorstandsmitglied Dipl. Päd. Johannes Weisang (KJP) übernahm dankenswerterweise das protokollieren. Die von mir vorgelegte Tagesordnung wurde angenommmen, worauf hin ich meinen Geschäftsführungsbericht zu den vergangenen zwei Jahren mündlich erstattete.

Geschäftsführungsbericht

2016
fand die siebte DGVT-Sommerakademie erneut in Warnemünde statt, Oberthema war ‚Meditation und psychische Gesundheit‘. Vor über einem Jahrzehnt hatten wir die Sommerakademie aus unserer Landesgruppe heraus (in Zusammenarbeit mit Anke Tolzien von der DGVT-Geschäftsstelle und später der Aus- und Weiterbildungskommission) auf die Beine gestellt, gegen große Wiederstände der akademischen Platzhirsche hier im Land.

Nach meiner Wahl in die KV M.-V.-Vertreterversammlung konnte ich bei der Konstituierung des neuen Vorstands wie aller Ausschüsse an Koalitionsabsprachen teilhaben, wurde als „psychologisches“ Mitglied in den Ausschuss für Vorstandsangelegenheiten gewählt, konnte im Beratenden Fachausschuss für Psychotherapie bleiben und unser Vereinsmitglied Dipl. Psychol. Stefan Mohr in den Disziplinarausschuss wählen lassen. Last but not least konnte ich 2016 an unserem ABZ 16 neue DGVT / -BV Mitglieder im neuen PP Lehrgang begrüßen.

2017
hielt ich im Januar gemeinsam mit Heiner Vogel einen weitere Abendvortrag der ‚Rostocker Reihe‘ abhalten, Thema war die neue Psychotherapie-Richtlinie. Februar konnte ich an der Wahl der psychologisch-psychotherapeutischen VertreterInnen für die KBV-Vertreterversammlung teilnehmen. Leider konnten wir von der mit unserer DGVT-Vorständin Judith Schild nur eine Vertreterin einer Vertreterin etablieren, die ‚großen‘ Berufsverbände liessen uns weiter außen vor.

Im März konnte ich als Delegierter der ersten Stunde an der 10-Jahres Feier der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer PK in Leipzig teilnehmen, an deren Gründungsphase die DGVT regen Anteil genommen hatte. 

2018
stand anfangs der DGVT-Jubiläumskongress im Mittelpunkt, ich engagierte mich im Rahmen des Länderrats-Symposiums zur Richtlinien-Reform als Referent neben Timo Harfst und Dieter Best und als Moderator neben Kerstin Burgdorf. Leider wurde unsere Bemühungen des Länderrats, bei den Vorstandswahlen mit Alexandra Klich als konsentierter Kandidatin die vereinsinternen Grabenkämpfe zu schlichten, vom Vorstand durchkreuzt.
Im März wurde ich von der OPK-Delegiertenversammlung erneut als Bundesdelegierter gewählt und konnte so auch am 32. DPT in Bremen teilnehmen, von dem ich gemeinsam mit Heiner Vogel als DGVT-Fraktionssprecher einen Bericht schrieb, der leider nur auf die letzte Seite des neuen DGVT-Newsletters gestellt wurde. Weiterhin verfasste ich für die VPP zu Ehren Steffen Fliegels einen Artikel zu seinem Wirken in M.-V. . Zuletzt konnte ich als Landessprecher auf dem Eröffnungsvortrag der nun 8. DGVT-Sommerakademie in Warnemünde ein Grußwort sprechen. Vielleicht hilft das ja dazu, dass der Eine oder die Andere sich bei der im Herbst anstehenden Neuwahl der OPK-Delegierten beim Kreuzchen machen meiner erinnert.

Desweiteren nahm ich in den 2 Jahren etliche ‚Routine‘-Termine wahr, an DGVT Sitzungen waren es: 4 Länderratssitzungen, 3 Intergremientreffen, 2 Steuergruppen-Treffen. Auch schrieb ich etliche Berichte: für 2 DGVT-Mitgliederversammlungen als Sprecher der Fachgruppe Niedergelassene, als Vertreter des DGVT-BV 6 Berichte von der ‚Konzertierten Aktion‘ der KBV mit den Berufsverbänden, dann noch 3 Berichte von OPK-Kammerversammlungen. Auch nahm ich an allen 4 DPTs teil, 2 mal nahm ich als stellvertr. Fraktionssprecher an DPT-Vorbesprechungen teil. Nicht zu vergessen 4 Sitzungen des beratenden Fachausschusses für Psychotherapie der KV M.-V. .

LandessprecherInnen-Wahl

Als Wahlleitung stellte sich hierfür dankenswerterweise Katrin Prante zur Verfügung. Außer mir wollte niemand als LandessprecherIn kandidieren, ich tat’s und wurde einstimmig wiedergewählt und nahm die Wahl an. Als stellvertretende Landessprecherin kandidierte Frau Dr. biol. hum. Anette Williamson (KJP, niedergelassen in 17109 Demmin), sie wurde  einstimmig zu meiner Stellvertreterin als LandesprecherIn gewählt und nahm die Wahl an. Schön, dass wir in MeckPomm nun auch 2e sind! Katrin Prante verkündete diese Ergebnisse und mittlerweile sind wir beide offiziell vom DGVT-Vorstand als LandessprecherIn anerkannt worden.

KandidatInnen-Kür für die OPK-Delegiertenwahl

Auf Nachfrage verkündeten Johannes Weisang und ich, wieder als DGVT-Kandidaten auftreten zu wollen, ansonsten meldete keiner Interesse an, anzutreten. So konnten wir beide ohne Gegenstimmen als DGVT-Kandidaten angenommen werden. Mittlerweile haben wir beide jeweils unsereren Wahlvorschlag eingereicht.

Sonstige

Hier wurde mitgeteilt, dass in Neubrandenburg das Magdeburger DGVT-ABZ dabei ist, eine KJP-Ausbildung anzubieten.

Danach konnte ich die Landesmitgliederversammlung schließen.

 

 

Dr. rer. soc. Jürgen Friedrich


Zurück