< vorheriger Artikel

Online-Befragung zu Suizidalität - PM der DGVT zum Welttag der Suizidprävention 2019

Die DGVT empfiehlt, das Präventionsprojekt zu unterstützen. Das Projekt „Suizidprävention Deutschland“ will Defizite beschreiben und Empfehlungen entwickeln. Es ist eine Initiative des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland und der Deutschen Akademie für Suizidprävention (https://www.akademie-suizidpraevention.de) und wird vom Bundesgesundheitsministerium gefördert sowie von der Bundes- und vielen Landespsychotherapeutenkammern unterstützt. Die DGVT empfiehlt, sich an der Online-Befragung zu beteiligen und die Fragebögen bis spätestens 30. September 2019 auszufüllen.


Jedes Jahr sterben in Deutschland 10.000 Menschen durch Suizid.

Um die Öffentlichkeit auf die Problematik der Suizidalität aufmerksam zu machen, findet alljährlich der Welttag der Suizidprävention statt. Er wurde von der International Association for Suizide Prevention (IASP) und der Weltgesundheitsorganisation WHO im September 2003 erstmals ausgerufen. In diesem Jahr steht der Welttag unter dem Motto „Hand in Hand für Suizidprävention“.

PM der DGVT zum Welttag der Suizidprävention 2019

Das Projekt „Suizidprävention Deutschland“ will Defizite beschreiben und Empfehlungen entwickeln. Es ist eine Initiative des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland und der Deutschen Akademie für Suizidprävention (https://www.akademie-suizidpraevention.de) und wird vom Bundesgesundheitsministerium gefördert sowie von der Bundes- und vielen Landespsychotherapeutenkammern unterstützt.

Die DGVT empfiehlt, sich an der Online-Befragung zu beteiligen und die Fragebögen bis spätestens 30. September 2019 auszufüllen. Die Fragebögen haben unterschiedliche thematische Schwerpunkte:

Die Antworten werden vertraulich behandelt, anonymisiert ausgewertet und ausschließlich für das oben genannte Vorhaben verwendet. Bei Rückfragen bitte wenden an: bmg(at)lvr(dot)de oder suizidpraevention-deutschland(at)uk-halle(dot)de.


Zurück