< vorheriger Artikel

RKI-Ergebnisse Gesundheit von Kindern mit Migrationshintergrund


Ein Migrationshintergrund ändert an der allgemeinen gesundheitlichen Lage von 11- bis 17-Jährigen in Deutschland nichts. Die Ausgabe 3/2019 des Journal of Health Monitoring des Robert Koch-Instituts stellt neue Daten zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund vor und geht auf die Fortschritte beim Aufbau eines migrationssensiblen Gesundheitsmonitorings am Robert Koch-Institut ein. Darauf hat das RKI hingewiesen. Die Daten stammen vom IMIRA-Projekt, das die verbesserte Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund in das Gesundheitsmonitoring am RKI erreichen soll. Angesichts der Tatsache, dass 22,5% der in Deutschland lebenden Menschen einen Migrationshintergrund haben (Statistisches Bundesamt 2017), bestehe Bedarf an verlässlichen Informationen zur gesundheitlichen Situation dieser Bevölkerungsgruppe.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Zurück