< vorheriger Artikel

Aktueller Gesetzentwurf SGB VIII


Stand Januar 2021: Am 4. Dezember 2020 hat das Bundeskabinett den Referentenentwurf zum SGB VIII (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz/KJSG) beraten und einen entsprechenden Gesetzentwurf verabschiedet. Die erste Lesung im Bundestag findet voraussichtlich am 28. Januar 2021 statt.

Der Referentenentwurf steht nun öffentlich zur Verfügung.

Ziel des Gesetzes: Mit einer modernen Kinder- und Jugendhilfe sollen vor allem diejenigen Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen gestärkt werden, die besonderen Unterstützungsbedarf haben. Das neue KJSG steht für Verbesserungen vor allem für diejenigen jungen Menschen, die benachteiligt sind, die unter belastenden Lebensbedingungen aufwachsen oder die Gefahr laufen, von der sozialen Teilhabe abgehängt zu werden.

Der Gesetzentwurf sieht gesetzliche Änderungen in fünf Bereichen vor:

  1. Besserer Kinder- und Jugendschutz
  2. Stärkung von Kindern und Jugendlichen, die in Pflegefamilien oder in Einrichtungen der Erziehungshilfe aufwachsen
  3. Hilfen aus einer Hand für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen
  4. Mehr Prävention vor Ort
  5. Mehr Beteiligung von jungen Menschen, Eltern und Familien

Hier finden Sie weitere Informationen.

Aktuelle Kommentierungen:

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) hat die Neuerungen des Gesetzentwurfes kommentiert. Lesen Sie hier die gesamte Kommentierung der BAGFW.


Zurück