< vorheriger Artikel

Rechenschaftsbericht des Vorstands für das Jahr 2021


 

Mitgliederentwicklung

Der Mitgliederstand (Stand November 2021) betrug 10.450 Personen. Der Altersschnitt lag bei 44,3 Jahren. Zum Vergleich lag der Altersschnitt im Jahr 2020 bei 44,4 Jahren. 454 Mitglieder sind im Jahr 2021 ausgetreten (2020: 369 Kündigungen; 2019: 392 Kündigungen). Die Geschlechterverteilung lag bei 83,5 % Frauenanteil. Die Inanspruchnahme der unterschiedlichen Beitragsgruppen zeigte sich unverändert mit rund 79 % der Mitglieder, die den vollen Mitgliedsbeitrag bezahlen.

Als Hauptgründe für eine Mitgliedschaft werden die Ausbildung in der DGVT-Akademie, Vernetzung und Informationen zum Berufsstand genannt. Die Mehrzahl der Neumitglieder wird über eine Empfehlung und/oder über das Internet auf die Mitgliedschaft in der DGVT aufmerksam. Die DGVT Mitgliederzahl hatte im Jahr 2021 einen Zuwachs von 5,8 % zum Vorjahr. Im Vergleich war es im Jahr 2020 ein Zuwachs von 5,2%. 

Aufgrund laufender Beschwerdeverfahren in zwei Fällen wurde im Jahr 2021 bei insgesamt zwei Mitgliedern die Mitgliedschaft auf „ruhend“ gestellt. Das bedeutet u. a., dass das Wahlrecht im Verein für diesen Zeitraum ausgesetzt wurde.

Mitte des Jahres 2021 wurden alle Mitglieder über den Beschluss zur Änderung der Beitragsordnung zum 01.01.22 hingewiesen. Die Zunahme der Kündigungen im Vergleich zum Vorjahr beträgt 85 Personen. Davon haben 39 Mitglieder als Austrittsgrund die Beitragserhöhung genannt.

Ca. 30 Psychotherapeut*innen in Ausbildung, die an einem anderen Institut ihre Ausbildung absolvieren, sind im Jahr 2021 beigetreten (insg. sind es 55 Mitglieder).

Eine besondere Ehre wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung Waltraud Deubert zuteil. Nach 40 Jahren Tätigkeit für die DGVT, in der sie als Geschäftsführerin den Verein prägte und das Gesicht der DGVT nach innen und nach außen war, ist die Tübingerin im Jahr 2020 in den Ruhestand getreten. In der Mitgliederversammlung 2021 wurde sie zum zweiten Ehrenmitglied in der Geschichte der DGVT benannt.

Die DGVT konnte im Jahr 2021 ihr 10.000. Mitglied begrüßen: Joyce Perlitz aus Dresden, die derzeit eine Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin absolviert. Motiviert zu diesem Schritt hat sie die Mitarbeit in einem Chat-Angebot für Kinder und Jugendliche in Krisen.


Auswirkungen von Corona auf die psychotherapeutische und psychosoziale Versorgung

Auch das Jahr 2021 war geprägt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Sie war neben den Auswirkungen auf unser Vereinsleben, die Gremienarbeit und die Vereinsveranstaltungen, die erneut meist digital stattfanden, auch inhaltlich Thema im Verband. Denn die Auswirkungen der Corona-Pandemie treffen Menschen in Armut besonders hart und die Folgen für Kinder und Jugendliche sind erheblich. Deshalb beteiligte sich die DGVT an der Ausrichtung einer Fachtagung „Kinder brauchen mehr/Jugend braucht mehr“ gemeinsam mit den GK II-Verbänden. Diese fand am 9. November 2021 statt. Im Mai 2021 wurde eine Stellungnahme mit dem Titel „Corona befördert ungleiche Verhältnisse“ veröffentlicht und der Appell “Corona trifft Arme extra hart – Soforthilfen jetzt!”, im Rahmen einer Kampagne des Paritätischen Gesamtverbands, unterstützt. 


Hochwasserkatastrophe

Mitte Juli 2021 haben starke Unwetter zu Hochwasser und Überschwemmungen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, aber auch in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen geführt. Der Paritätische Gesamtverband hat einen Hilfetopf aus Spendenmitteln des Bündnisses „Aktion Deutschland Hilft“ und eigenen Spenden eingerichtet, den die DGVT mit 1.000 Euro unterstützte. Ziel ist es, insbesondere freigemeinnützigen Trägern von Einrichtungen und Diensten die erforderlichen Hilfen zukommen zu lassen. Spendengelder werden anteilig oder auch vollständig für Aufwendungen zur Beseitigung von Schäden, den Ersatz oder die Wiederherstellung von Inventar oder Immobilien eingesetzt. Gefördert werden ebenfalls Maßnahmen und Projekte, die sich direkt an die betroffenen Menschen richten und einen Beitrag zur Bewältigung sozialer und psychosozialer Auswirkungen der Katastrophe leisten sollen.


Wahlen

Auf den online abgehaltenen Mitgliederversammlungen am 11. Juni 2021 wurde der geschäftsführende Vorstand der DGVT und des DGVT-BV neu gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Wolfgang Schreck und Oliver Kunz. Mit der Wahl von Monika Bormann wurde der geschäftsführende Vorstand komplettiert und die zuletzt bestehende Vakanz auf dieser Position beendet.

Ebenfalls neu gewählt wurden die Mitglieder des Gesamtvorstands. Anke Heier (Wien), Sonja Stolp (München), Andreas Böse (Dresden), Thorsten Padberg (Berlin), Lothar Duda (Dortmund) und Martin Wierzyk (Bielefeld) unterstützen den geschäftsführenden Vorstand künftig in seiner Arbeit.


Durchgeführte Vereinsveranstaltungen

31. DGVT-Kongress in Zeiten der Pandemie

Zum ersten Mal in seiner Geschichte fand der DGVT-Kongress vom 4. – 6. März 2021 online statt. Die über 700 Teilnehmer*innen besuchten über drei Tage hinweg ein buntes Angebot an Vorträgen, Symposien und Workshops. Das Motto „Brave New PsychoTherapy“ zog sich durch das Programm, das sich mit den aktuellen Herausforderungen in der Versorgung psychisch kranker Menschen sowie mit Themen wie sozialer Ungleichheit und Ökonomisierung, Digitalisierung und die Reform der Psychotherapeutenausbildung beschäftigte. Ein großes Ereignis mit viel DGVT-Spirit – das konnte selbst die Online-Form nicht abschwächen.


DGVT-Intergremientreffen 2021

Am 4. Dezember 2021 fand das jährliche Intergremientreffen (online) statt. Im Mittelpunkt des Vereinstreffens stand wie immer der Austausch der Kommissionen und Fachgruppen unseres DGVT-Verbunds. In einer lebendigen Runde stellten die Gremien dar, mit welchen Themen sie sich in diesem Jahr intensiv beschäftigt haben und welche Themen und Aktivitäten 2022 in den Fokus genommen werden. Weitere Informationen sind in einem Kurzbericht des Intergremientreffens zusammengefasst.

Leider konnten wir zwei Jahre in Folge der Corona-Pandemie das Intergremientreffen nicht in Präsenz durchführen. Da die bisherige Erfahrung zeigt, dass im Sommer eine größere Chance für ein Live-Treffen besteht, wird das Intergremientreffen 2022 ausnahmsweise vorverlegt und soll daher am 24. September 2022 von
9–16 Uhr in Frankfurt stattfinden.


Personal

Aktuell sind 19 hauptamtliche Mitarbeiter*innen in der DGVT beschäftigt, zwei Mitarbeiterinnen in geringfügiger Beschäftigung und eine studentische Hilfskraft. Peggy Schiemenz-Franke ist in Elternzeit bis Sommer 2022. Milana Kirsch ist in Mutterschutz und anschließender Elternzeit, ebenfalls bis Sommer 2022. Martina Mautner wird Ende Juni 2022 und Suse Stengel Ende Juli 2022 in den Ruhestand gehen. Mitte Mai 2022 wird Lia Kailer in Elternzeit gehen. Suse Stengel und Lia Kailer sind beide im Vorstandsreferat tätig. Aktuell läuft eine Stellenausschreibung zur Nachbesetzung bzw. Vertretung dieser Stellen. Roswitha Bauer ist nach über 22-jähriger Tätigkeit in der Verwaltung in den Ruhestand gegangen, wobei sie noch geringfügig weiterbeschäftigt ist. Tanja Helali und Vjerana Mackert sind im Jahr 2021 neu im Bereich Fort- und Weiterbildung hinzugekommen. Der Bereich Fort- und Weiterbildung hat diese Stellenerweiterung um 100% aufgrund der hohen Nachfrage an
(Online-)Seminaren erhalten. Jeanine Narrog hat ihren Stellenanteil auf 100 % erhöht und die Elternzeitvertretung von Milana Kirsch übernommen. Für mehr Professionalität in der Öffentlichkeitsarbeit des Verbands hat es mit Hanna Pfeiffer (Medienwissenschaft) und Christine Holk (Kommunikationswirtschaft/Design) zwei Neu-Einstel-lungen im Juli 2021 gegeben.

Wegen des Pandemiegeschehens sind die Kolleg*innen der Bundesgeschäftsstelle teilweise im Homeoffice tätig. Die Teambesprechungen finden per Videokonferenz statt. Neu eingerichtet wurde das Referentinnen-Team zur besseren Vernetzung aller Bereiche (Akademie, Verlag, BV, e. V., Fort- Weiterbildung).

Im dgvt-Verlag hatte zum Jahresbeginn 2021 die Verlagsleitung gewechselt. Otmar Koschar, der jahrzehntelang den dgvt-Verlag leitete, verabschiedete sich in den Ruhestand. Die Leitung des Verlages wurde Valerie Pogodda übertragen. 2021 war der Wechsel in die Verlagsauslieferung eines der bestimmenden Themen. Inzwischen ist diese weitgehend abgeschlossen; ein Teil der Mitgliederbestellungen läuft derzeit noch über den Verlag, das Alltagsgeschäft wird von der Verlagsauslieferung AZB abgewickelt. In Verbindung damit stand und steht die Aktualisierung der Verlagsinfrastruktur auf der Tagungsordnung sowie Überlegungen in Richtung weiterer Digitalisierungsschritte.

Projekte im Verlagsprogramm waren u. a. die Fortführung der DVD-Lehrfilmreihe, die Veröffentlichung der zweiten Auflage des VT-Lehrbuchs „Verhaltenstherapie – Was sie kann und wie es geht“ sowie die Einführung der neuen Beratungsreihe „Grundfragen der Beratung“.


Kooperation zum Dachverband und zu anderen Vereinen

Seit September 2020 führt die DGVT das Sekretariat der EABCT und verstärkt dadurch nochmals die langjährige Kooperation mit ihrem europäischen Dachverband. EABCT steht für European Association for Behavioural and Cognitive Therapies, unter deren Dach über 54 Organisationen aus 40 Ländern verbunden sind. Die EABCT verfolgt als gemeinsames Ziel die Förderung der evidenzbasierten Verhaltenstherapie in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bildung und verwandten Gebieten. Die DGVT war eines der Gründungsmitglieder und ist seit vielen Jahren aktives Mitglied in der EABCT. Die Führung des EABCT-Sekretariats hat sich über das Jahr 2021 weiter etabliert.

Im Gesprächskreis II (GK II), einem Zusammenschluss von 35 psychotherapeutischen Verbänden, der über 66.000 Mitglieder vertritt, tagte in einer Online-Konferenz am 12.06.2021 und am 30.10.2021. Die DGVT beteiligte sich an folgenden GK II-Arbeitsgruppen: AG ambulante Psychotherapie im Gesundheitswesen, GK II-Klimaforum, Planungsgruppe „Kinder brauchen mehr“, AG Qualitätssicherung.

Als einer der Verbände, die in der Deutschen Gesellschaft für Beratung e. V. (DGfB) zusammengeschlossen sind, fördern die DGVT und ihr Berufsverband DGVT-BV ein Projekt zur Entwicklung eines Qualifikationsrahmens für Beratung. Dabei fördert der DGVT-BV über 25 Prozent dieses Forschungsprojekts, das aktuell läuft. Der Qualifikationsrahmen soll Beratungskompetenzen überprüfbar und sichtbar machen. Die DGVT war im Jahr an folgenden DGfB-Arbeitstreffen beteiligt: Treffen der DGfB-AG Digitalisierung und Beratung am 21.02.22 (Frank Engel, Forum Beratung und BV-FG E-Health hat die DGVT vertreten, weitere Treffen sind geplant); die DGVT wirkte an dem Projekt zur Vorstellung einzelner Mitgliedsverbände auf der DGfB-Homepage und im Newsletter mit und nahm an einem Interview teil. Die DGVT unterstützt die DGfB-AG Beratungspolitik und Interessenvertretung, indem sie Ansprechpersonen innerhalb der DGVT, die relevante Kontakte in die Politik pflegen, zur Kontaktaufnahme durch die DGfB, benannt hat. Zum Thema Öffentlichkeitsarbeit gab es auch Vernetzungstreffen, an denen sich die DGVT beteiligte. Weitere Treffen sind geplant. Auf der Mitgliederversammlung der DGfB vertrat uns Frau Prof. Mayer (Forum Beratung).

Die DGVT nahm auf der jährlichen Konferenz der überregionalen Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Gesamtverbands teil, die in Präsenz stattfinden konnte. Die Arbeitskreis-Treffen Soziale Psychiatrie und Teilhabe sowie Gesundheit fanden online statt.

Zur Aktionswoche der seelischen Gesundheit vom 08. – 18. Oktober 2021 stellten die aktiven Mitglieder der Fachgruppe KiJu psychologische Kinderbücher vor. Das Angebot richtete sich an interessierte Kolleg*innen und an Eltern sowie andere Bezugspersonen. Das Video ist weiterhin kostenfrei über die Homepage verfügbar.

Vertreterinnen der DGVT beteiligten sich an der digitalen Statuskonferenz der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. zum Thema „Psychische Gesundheit in der dritten Lebensphase – Erkenntnisse, Fragen und Herausforderungen“, die am 12. November 2021 stattfand.


Stand abgeschlossener Projekte

Task Force I

Seit längerer Zeit wurde ein neues attraktiveres Beitragsmodell für Psychotherapeut*innen in Ausbildung diskutiert und 2021 auf den Weg gebracht. Die Umstellung der neuen Abläufe ist abgeschlossen. Aktuell läuft eine Werbe-kampagne für PiA. Auch die Werbung an Unis soll intensiviert werden. Weitere Angaben dazu sind im Punkt „Mitgliederentwicklung“ aufgeführt.


Stand laufender Projekte

Zukünftige Aus- und Weiterbildung

Nachdem der DPT im April 2021 zunächst eine Musterweiterbildung (MWBO) zur Regelung der zukünftigen Fachpsychotherapeut*innen-Weiterbildung verabschiedet hatte, in der aus Sicht der DGVT leider keine gute Regelung für eine koordinierte Weiterbildung aufgenommen worden war, hatten die DPT-Fraktion der DGVT und der DGVT-Vorstand ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Damit sollten entsprechende Regelungen geprüft werden, die ggf. mit einem Änderungsantrag am DPT im Herbst 2021 nachträglich in die MWBO aufgenommen werden sollten. Tatsächlich konnte dieses Vorhaben dann auch erfolgreich umgesetzt werden. Im Vorfeld zum Herbst-DPT konnten dabei in diversen Gesprächen mit anderen Verbänden eine breite Unterstützung für ein solches Vorhaben erreicht werden. Der Vorstand dankt allen, die zum Gelingen dieses wichtigen Anliegens beigetragen haben.

Nach wie vor ist die Finanzierung der Weiterbildung – insbesondere für den ambulanten Teil, in dem die DGVT mit regionalen Weiterbildungsstandorten zukünftig aktiv werden will – nicht ausreichend sichergestellt. Hier wurde 2021 begonnen, gemeinsam mit anderen Verbänden und dem BPtK-Vorstand Abstimmungsgespräche zu führen um eine gemeinsame Initiative in Richtung Gesetzgeber und Krankenkassen vorzubereiten.


DGVT-Akademie

Die Corona-Pandemie war 2021 für die DGVT-Akademie eine zentrale Herausforderung. Es ist dem großen Engagement aller zu verdanken, dass die Aufrechterhaltung des Ausbildungsbetriebs auch unter diesen widrigen Bedingungen sichergestellt werden konnte.

Gemeinsam mit den Leitungen der Ausbildungsstandorte wurde 2021 eine Reduktion der Ausbildungsgebühren um einmalig 100 EUR für die Ausbildungsteilnehmer*innen beschlossen. Mit dieser Kulanzentscheidung sollte ein Unterstützungssignal an unsere Ausbildungsteilnehmer*innen gesendet werden, die durch die widrigen Pandemiebedingungen ebenfalls Belastungen ausgesetzt waren.

2021 konnte die Zahl der Ausbildungsteilnehmer*innen unverändert stabil gehalten werden. Nach wie vor sind etwa 1.800–1.900 Teilnehmer*innen in DGVT-Ausbildungszentren, unter Trägerschaft der DGVT-Akademie, auf dem Weg zum Beruf des/der Psychologischen Psychotherapeut*in bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in. Nimmt man die Ausbildungszentren hinzu, die unter eigener Trägerschaft ebenfalls am DGVT-Ausbildungsverbund beteiligt sind, kann weiterhin von ca. 2.600 Ausbildungsteilnehmer*innen in diesem Verbund ausgegangen werden.

Der Generationenwechsel im Kreis der Ausbildungsleiter*innen ging auch 2021 weiter. Bernd Kielmann zog sich im Juli 2021 aus der Leitung des DGVT-Ausbildungszentrum Hamburg (PP) zurück; die organisatorische Verantwortung vor Ort ging an die MAPP Hamburg GmbH unter Leitung von Meinrad Armbruster über. Mit Claudia Gorba bleibt die bisherige Ambulanzleiterin für die operative ABZ-Leitung zuständig, was erfreulicherweise die Kontinuität an diesem Standort sicherstellt. Zum Jahresende 2021 zog sich Ulla López-Frank aus der Leitung des DGVT-ABZ Bonn zurück; hier wird zukünftig die RHAP GmbH unter Leitung von Wolfgang Schneider die organisatorische Verantwortung tragen.

In intensiver Arbeit wurden 2021 die Planungen zur Umsetzung der zukünftigen Weiterbildung an unseren Standorten weitergeführt. Hinsichtlich der Umsetzungsbausteine konnten dabei wichtige Konkretisierungen erarbeitet werden.

Außerdem wurde festgelegt, dass in der Außendarstellung zukünftig der Namen „DGVT-Akademie“ genutzt werden soll.

Auf Initiative des DGVT-Vorstands ist unter den Gesellschafter*innen der DGVT-Akademie ein Prozess in Gang gesetzt worden, der die Weiterentwicklung der Organisationsstruktur mit Blick auf die veränderten Rahmenbedingungen voranbringen soll.


Positionierung gegen Rechtsradikalismus und Menschenfeindlichkeit

Im Rahmen eines Hauptvortrages des DGVT-Kongresses 2021 entstand die Idee, eine für den ganzen Verband verbindliche Charta zu erstellen. Übergeordnetes Ziel war, eine klare Positionierung des DGVT-Verbundes zum Thema Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit zu erarbeiten. Das Thema wurde im Vorstand aufgegriffen und ein erster Textentwurf an die DGVT-Gremien versandt. Daraufhin gingen viele Rückmeldungen ein. Viele Kolleg*innen beteiligten sich mit Änderungsideen, was sehr erfreulich ist und die Relevanz des Themas widerspiegelt. Es wurde daraufhin eine geänderte Version der Charta erstellt. Das Forum Beratung hat eine weitere Fassung eingereicht („FB-Fassung“). Beide Fassungen wurden auf dem Intergremientreffen diskutiert. Das Forum Beratung hat daraufhin die Anregungen eingearbeitet und eine finale Fassung erstellt, die nun auf der Mitgliederversammlung 2022 abgestimmt werden soll. (Diese Fassung finden Sie in den vorbereitenden Unterlagen für die MV 2022).

Darüber hinaus wurde eine neue Landingpage zum Thema „Psychotherapeutische Versorgung von Geflüchteten“ erstellt. Die DGVT hat dazu einen Appell vor der Bundestagswahl 2021 formuliert: „Menschenrechte achten – uneingeschränkten Zugang zur Gesundheitsversorgung gewähren und von Krieg, Folter und Flucht traumatisierte Menschen vor Abschiebung schützen“. Weiter wurde das Positionspapier im August 2021: „Solidarität entgrenzen: #offengeht“ unterstützt.


Task Force II

Nachdem die Task Force I zur Beitragsanpassung für Psychotherapeut*innen in Ausbildung abgeschlossen ist, hat der geschäftsführende Vorstand in der Folge die entstandene Diskussion auf der letzten MV zum Anlass genommen, im Rahmen einer „Task Force II“ weitere Überlegungen anzustellen. Aus dieser Arbeitsgruppe heraus ist nun der vorliegende Antrag entwickelt worden, mit dem ehrenamtlich Aktive im Verein entlastet werden sollen. Damit soll das ehrenamtliche Engagement im Verein auch in der Gebührenordnung angemessen abgebildet werden. Zur Ermittlung des Kreises der Berechtigten – neben den gewählten Kommissionsmitgliedern – aus den Fachgruppen soll in Zusammenwirken mit den Fachgruppensprecher*innen eine regelmäßig aktualisierte Liste berechtigter Personen erstellt werden. Der Gesamtbetrag, um den sich die Beitragseinnahmen des Vereins durch eine solche neue Beitragsgruppe verringern würde, hängt von der Zahl tatsächlich gestellter Anträge ab, wird aus heutiger Sicht allerdings für den DGVT-Fachverband die Summe von maximal 9.000 Euro nicht über-schreiten. Dazu wird auf der Mitgliederversammlung 2022 ein entsprechender Antrag eingebracht (Vorbereitende Unterlagen zu TOP 17). 


Versorgung ältere Menschen

Es wurde ein Ratgeber zum Thema Depression im Alter erstellt, dessen Inhalt von Eva-Marie Kessler (FG Ältere Menschen in der Psychosozialen Versorgung) formuliert wurde. Dieser ist über den dgvt-Verlag als Printausgabe erhältlich sowie digital (kostenfrei als PDF-Download) und als Podcast (DGVT-Homepage).


natürlichDGVT

Zur Weiterentwicklung des Handlungsansatzes „Nachhaltiges Handeln“ wurde in diesem Jahr die Konzept-entwicklung fortgeführt. Im Jahr 2021 starte die Kampagne „natürlichDGVT“. Auf einer neuen DGVT-Landingpage sind zum Thema alle Informationen zusammengestellt.

Vertreter*innen der DGVT arbeiten in einer Arbeitsgruppe des Gesprächskreises II (GK II) namens „Klimaforum“ aktiv mit. In dieser Arbeitsgruppe wurde eine Resolution mit dem Titel „Ein Beruf verpflichtet: Hilfe bei psychischen Folgen der Klimakrise“ vorbereitet, die durch den GK II im Juli 2021 verabschiedet wurde. Dazu gab es auch eine Pressemitteilung im September 2021 mit dem Titel: „Psychotherapeut*innen rufen zu konkreten Aktionen und Klimastreik am 24.9. auf“.

Am 25. September 2021 fand ein Workshop „Meine Rolle als Psychotherapeut*in in der Klimakrise“ statt, den die DGVT und der DGVT-BV als kostenfreies Online-Angebot für Mitglieder organisiert hatten.

Das Thema Klima soll als Themenschwerpunkt voraussichtlich in VPP 2/22 aufgegriffen werden.

Einige Maßnahmen für mehr Klimaschutz wurden bereits im DGVT-Verbund umgesetzt:

-      Anpassung der Reisekostenrichtlinie

-      Empfehlung jede zweite Gremiensitzung online zu durchführen

-      klimaneutrale Werbematerialien

-      Geschäftsstelle bezieht Strom aus erneuerbarer Energie

-      Auswahl bei Tagungshäuser und Hotels mit Nachhaltigkeitskonzept

-      Verbrauchsmaterial wird auf nachhaltige Produkte umgestellt

-      Einsparung von Papier

-      Bevorzugung klimaneutraler Varianten beim Druck  


Bundestagswahl

Die DGVT-Gremien formulierten Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl. Die Antworten dazu wurden in einem Sondernewsletter vor der Bundestagswahl veröffentlicht.


Fortschritt im Bereich Digitalisierung

Das Mitgliederverwaltungs- und Abrechnungsprogramm der Bundesgeschäftsstelle wurde weiterentwickelt, was u. a. eine digitale Ablage und effizientere und papierlose Prozesse möglich macht. Eine weitere Projektphase wird es im Jahr 2022 im Bereich Fort- und Weiterbildung geben. 

Im Jahr 2022 steht der Relaunch der Homepage an. Die DGVT-Website, die DGVT-BV-Website und die DGVT-Akademie-Website bekommen aktuelle Technik, neue Strukturen und ein neues Design.


Überarbeitung der DGVT-Logos

Im Rahmen des Website-Relaunchs in 2022 sind auch die DGVT-Logos in den Fokus gerückt. Im Zuge der visuellen Erneuerung der DGVT-Internetpräsenzen sowie der DGVT-Kommunikationsmedien wurden Vorschläge für eine Logo-Überarbeitung entwickelt. Sie liegen dem Vorstand vor und sollen im Sommer verabschiedet werden.


Pressearbeit unseres Verbands

Die DGVT erneuerte ihren Presseverteiler. Es gibt eine neue E-Mail-Adresse für die Pressearbeit: presse(at)dgvt-verbund(dot)de. An diese Adresse können auch gerne Vorschläge für Social-Media-Posts gesendet werden. Außerdem wurden neue Folienvorlagen für alle Bereiche der DGVT und der Foliensatz „Wir über uns“ aktualisiert. Diese Materialen stehen den aktiven Mitgliedern im internen Mitgliederbereich der DGVT zur Verfügung und können im DGVT-Kontext gerne verwendet werden. Es gibt eine neue Website: www.dgvt-verbund.de, die die DGVT mit allen Bereichen vorstellt. Damit soll der Verbund-Gedanke und die Kommunikation dazu vorangebracht werden. Die Werbematerialien DGVT-Infoflyer, der Flyer der Kampagne DGVTbeitragsfrei, sowie die Webcam-Abdeckung wurden erstellt und können gerne über die Geschäftsstelle bestellt werden. Bei allen Werbematerialien wird auf Nachhaltigkeit geachtet.


Stellungnahmen der DGVT (Stand Dezember 2021)

-      Januar 2021: „DGVT kritisiert geplante Grundgesetzänderung zu Kinderrechten als unzureichendhttps://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/Stellungnahme_Kinderrechte.pdf

-      Februar 2021: „Psychotherapie-Qualität: Statistische Erfassung schwierig“ (gemeinsam mit bvvp, DGPT, DGVT, DPtV, VAKJP) https://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/2021-02-08-Qualitaetssicherung.pdf

-      April 2021: „Der 31. DGVT-Kongress in Zeiten der Pandemiehttps://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/Pressemeldung_Kongress.pdf

-      April 2021: „Appell: Jetzt handeln: Personal im Gesundheitswesen vor Burnout!“ (Mitzeichnung)

-      https://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/210303_Appell_Corona_Burnout.pdf

-      Mai 2021: „Keine Rationierung ambulanter Richtlinienpsychotherapie! Psychotherapeut*innen fordern Streichung des GVWG-Änderungsantrags 49“ (gemeinsam mit bvvp, DGPT, DPtV, VAKJP) https://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/2021-05-18-GVWG.pdf

-      Mai 2021: „Corona befördert ungleiche Verhältnisse“ https://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/Stellungnahme_Corona_soziale_Ungleichheit17745.pdf

-      Juni 2021: „Neuer Vorstand und neues Ehrenmitgliedwww.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/Pressemeldung_MV.pdf

-      November 2021: „Ampel-Koalitionsvertrag stellt wichtige Weichenhttps://www.dgvt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Stellungnahmen/Stellungnahme_Koalitionsvertrag_final.pdf


Aktueller Stand der Leitlinien

Die DGVT ist an unterschiedlichen Leitlinien beteiligt:

Leitlinie Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und Trans-Gesundheit: Diagnostik, Beratung, Behandlung. Erste Aktivitäten im Zusammenhang mit der Überarbeitung sind für das Jahr 2022 geplant. Fr. Teren vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie, Frau Karin Wolski ist ihre Stellvertretung.

Die LL Kindeswohlgefährdung wurde vor 2 Jahren konsentiert. Sie ist aber wenig auf psychische Faktoren ausgerichtet. Da sie von der Bundesregierung finanziert wurde, lag der Schwerpunkt auf medizinischen Problemen. Die psychischen Fragen sollen stärker bei der Überarbeitung im Vordergrund stehen. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

Die LL PDSD ist ebenfalls konsentiert und im Vergleich zu der Vorgängerversion wurde eine Teil-PDSD bei Kindern und Jugendlichen zusätzlich angelegt. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

Die LL Zwangsstörungen liegt im Moment zur Konsentierung der LL Gruppe vor. Die LL ist zu 2/3 konsentiert und eine Fertigstellung ist im März 2022 geplant. Eine Videokonferenz findet Anfang März 2022 statt. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

Die LL ASS ist konsentiert, aber es gibt immer wieder Probleme bei dem Text, der veröffentlicht werden soll. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

Die LL Schizophrenie ist fertig und eine Überarbeitung wird demnächst anstehen. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

Die Überarbeitung der LL Suizidalität steht an, hat aber noch nicht begonnen. Genauso verhält es sich mit der LL psychosoziale Therapie. Rudi Merod vertritt die DGVT bei dieser Leitlinie.

S3-Leitlinie „Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Störungen“: Die zweite Aktualisierung der Leitlinie steht an.

LL Störungen des Sozialverhaltens: noch keine Kontaktaufnahme seitens der Leitlinienverantwortlichen. Bei dieser Leitlinie wird die DGVT von Michael Borg-Laufs vertreten.

Angststörungen des Kindes- und Jugendalters: Bei dieser Leitlinie wird die DGVT von Michael Borg-Laufs vertreten. Aktuell gibt es keine Treffen.

Psychische Störungen im Säuglings-, Kleinkind- und Vorschulalter: Am 18.2.22 fand das Auftakttreffen zum Kennenlernen und zur Erläuterung der Abläufe statt. Aktuell gibt es ein Online-Survey für eine erste Abstimmung der Schlüsselempfehlungen für die Diagnostik und Behandlung der ausgewählten Störungsbilder. Am 08.04. findet das nächste Treffen statt. Bei dieser Leitlinie wird die DGVT von Michael Borg-Laufs vertreten.

Mailinglisten

Für einen regen Austausch zu verschiedenen Themenbereichen besteht für die Mitglieder die Möglichkeit, sich über Mailinglisten auszutauschen. Diese wurden auch im Jahr 2021 gut nachgefragt, was die Teilnehmer*innenzahlen zeigen:

Folgende Mailinglisten für Mitglieder bestehen derzeit beim DGVT-Fachverband:

altern(at)lists.dgvt(dot)de = 797 TN

beratung(at)lists.dgvt(dot)de = 1.117 TN

diskussion(at)lists.dgvt(dot)de = 1.817 TN

fgkiju(at)lists.dgvt(dot)de = 1.966 TN

frauen(at)lists.dgvt(dot)de = 1.209 TN

migration(at)lists.dgvt(dot)de = 1.207 TN

nachhaltigkeit(at)lists.dgvt(dot)de = 284 TN

pia(at)lists.dgvt(dot)de = 2.968 TN

psychosomatik(at)lists.dgvt(dot)de = 861 TN

inklusion(at)lists.dgvt(dot)de = 34 TN

DGVT-Verbandszeitschrift VPP

Über unsere Verbandzeitschrift, die vier Mal im Jahr erscheint, werden zum einen Artikel zu wechselnden Themenschwerpunkte veröffentlicht, zum anderen gibt es im 2. Teil Aktuelles aus dem Verband und zu gesundheitspolitischen Themen. In diesem Teil werden auch die Stellungnahmen und Pressemeldungen der DGVT abgedruckt.

DGVT-Newsletter

Über den Newsletter werden die Mitglieder mit aktuellen Informationen aus dem Verband und über fach- und berufspolitische Informationen versorgt. Diesen erhalten rund 9.400 Mitglieder. Die Öffnungsrate betrug im Jahr 2021 durchschnittlich:

Newsletter 1/2021: 44,96 %

Newsletter 2/2021: 42,63 %

Newsletter 3/2021: 39,99 %

Newsletter 4/2021: 40,72 %

Newsletter 5/2021: 38,66 %

Newsletter 6/2021: 36,66 %

Newsletter 7/2021: 36,44 %

PiA-Newsletter: 49,05 %

Sondernewsletter zur Bundestagswahl am 26. September 2021: 40,85 %

Social Media Kanäle

Die DGVT nutzt die Kanäle: Twitter, Instagram und Facebook: Twitter: 1.216 Follower – Tendenz steigend; facebook: 484 Follower; Instagram: 822 Follower – Tendenz steigend

Highlights (Interaktionen auf eigene Posts):

Twitter:

1. Pressemitteilung „Keine Rationierung ambulanter Richtlinientherapie“, 

2. Online-Appell “Corona trifft Arme extra hart - Soforthilfen jetzt!“

3. ST meets VT „Ich sehe was, was du nicht siehst …“

4. DGVT-BV-Workshop im September: „Meine Rolle als Psychotherapeut*in in der Klimakrise“ 

5. Cornelia Metge in den BPtK-Vorstand

facebook:

1. Pressemitteilung „Keine Rationierung ambulanter Richtlinientherapie“

2. Vorweihnachtliche Stimmung

3. Artikel Junge Welt: Psychotherapie 

4. Wahl Cornelia Metge

5. Kammerwahl Berlin

Instagram: 

1. Pressemitteilung „Keine Rationierung ambulanter Richtlinientherapie“, 

2. Berufung Andreas Veith 

3. Aaron T. Beck zum 100. und „ST meets VT“

4. 31. DGVT-Kongress

5. Bericht der Veranstaltung Kinder brauchen mehr

Finanzbericht

Beim Jahresergebnis 2021 beliefen sich die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen auf 1.109.227,50 Euro (2020 waren es 1.037.332,50 Euro). Die Erlöse der Fort- und Weiterbildung betrugen 565.644,84 Euro (in 2020 waren es 279.256,90 Euro), die sonstigen betrieblichen Erlöse kamen auf 775.968,57 Euro (Abgaben von Ausbildung, DGVT-Berufsverband, Markenabgabe, Personalausleihe, Miete). Hinzu kommen noch die sonstigen betrieblichen Erträge (Spenden, Erstattungen Krankenkassen, Erstattungen Lohn EABCT) in Höhe von 35.124,04 Euro.

Die weiteren wirtschaftlichen Grundlagen der DGVT sind die Einnahmen aus der Fort- und Weiterbildung in Psychotherapie und Beratung sowie die Verkaufserlöse der Verlagsprodukte. Der Verlag besitzt ein hohes fachliches Ansehen und ist nach wie vor wirtschaftlich solide aufgestellt (siehe hierzu Bericht der RDK).

Auch der Bereich der Ausbildung entwickelt sich weiterhin erfreulich durch die ausgezeichnete Qualität der fachlichen Arbeit der Ausbildungszentren und durch eine professionelle Positionierung am Markt.

Bei den betrieblichen Aufwendungen waren 1.294.690,38 Euro Löhne und Gehälter inkl. Sozialabgaben und 56.689,56 Euro Abschreibungen. 872.394,40 Euro betrugen die sonstigen betriebliche Aufwendungen (Vereinszeitschrift, Honorare, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung, Beiträge zu anderen Organisationen, Raumkosten inkl. Energie, Reinigung, Nebenkosten, Versicherungen, Werbekosten, Porto, EDV, Homepage, Kopierarbeiten etc.).

Die Finanzen wurden von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ADJUVARIS vom 7.–9. Februar 2022 in den Geschäftsräumen von ADJUVARIS begutachtet; die interne Kassenprüfung fand am 24.–25. März 2022 statt.

Der Vorstand bedankt sich bei allen haupt- und ehrenamtlich Tätigen, die durch ihr sparsames Wirtschaften auf der einen Seite und durch ihr hohes Engagement auf der anderen Seite zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

Der geschäftsführende Vorstand:
Monika Bormann, Oliver Kunz und Wolfgang Schreck


Zurück