„Rechtliche Fragen rund um das Thema Häusliche Gewalt“

Online-Veranstaltung am Dienstag, 22. November 2022 von 18 Uhr - 20 Uhr


 

Online-Veranstaltung für Studierende, Psychotherapeut*innen in Ausbildung (PiA) und Interessierte

Häusliche Gewalt ist ein sehr großes Gesundheitsrisiko für Frauen. Erlittene Gewalt kann zu psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen und Substanzkonsumproblemen führen. Für Frauen, die häusliche Gewalt erfahren haben und mit diesen Problemen eine Beratung oder Psychotherapie aufsuchen, ist es elementar wichtig, dass auch die Gewaltproblematik in der Behandlung mitberücksichtigt wird. Die Online-Veranstaltung vermittelt rechtliche Grundlagen zu dieser Thematik und möchte Impulse geben, sich weiter mit diesem Thema zu befassen.

Bei der Veranstaltung wird Nicole Waldmann (Dipl. Sozialarbeiterin und Systemische Beraterin, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der Beratungs- und Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt, Psychosoziale Prozessbegleiterin) berichten, welche rechtlichen Fragen in der beratenden und therapeutischen Praxis vorkommen und wie damit umgegangen werden kann. Dr. Judith Arnscheid (Psychologische Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Verhaltenstherapeutin, Fachpsychologin für Rechtspsychologie, Dozentin und Supervisorin, Geschäftsführerin der Gutachtenstelle Stuttgart) wird näher auf die besondere Problematik in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (KJP) und -Beratung und insbesondere auch auf das Thema Kindeswohlgefährdung eingehen. In beiden Vorträgen werden anhand von Fallbeispielen schwierige Situationen beleuchtet.

Im Anschluss werden die Referent*innen zusammen mit Kerstin Burgdorf (DGVT-Bundesgeschäftsstelle Tübingen, Juristin), Vertreter*innen der DGVT-Fachgruppe Frauen und der PiA-AG der DGVT für Fragen zur Verfügung stehen.

Programm:

18.00 Uhr:      Begrüßung, Einstieg ins Thema

Dr. Ute Sonntag, Fachgruppe Frauen der DGVT

18.05 Uhr:      Rechtliche Aspekte in der Beratung und Therapie mit von häuslicher Gewalt Betroffenen

Nicole Waldmann, Dipl. Sozialarbeiterin und Systemische Beraterin, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der Beratungs- und Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt, Psychosoziale Prozessbegleiterin

18.35 Uhr:      Rechtliche Fragen in Hinblick auf Kindeswohlgefährdung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (KJP) und Beratung

Dr. Judith Arnscheid, Psychologische Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Verhaltenstherapeutin, Fachpsychologin für Rechtspsychologie, Dozentin und Supervisorin

19.05 Uhr:      Was hat die DGVT/DGVT-BV zu diesem Thema anzubieten? Übersicht zu Hilfen, Materialien und Beratung

Kerstin Burgdorf, DGVT-Bundesgeschäftsstelle Tübingen, Juristin

19.15 Uhr:      Diskussionspanel zum Thema mit

§   Nicole Waldmann, Frauenberatungsstelle Donna Clara, Laatzen

§   Dr. Judith Arnscheid, Geschäftsführerin der Gutachtenstelle Stuttgart

§   Kerstin Burgdorf, DGVT-Bundesgeschäftsstelle Tübingen

§   Yasmin Uyar, DGVT-Fachgruppe Frauen

§   N.N., PiA-Gruppe der DGVT

Es besteht die Möglichkeit für die Teilnehmer*innen, Fragen zu stellen.

20.00 Uhr:      Ende der Veranstaltung

Moderation: Yasmin Uyar, Dr. Ute Sonntag, Fachgruppe Frauen der DGVT

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende und Psychotherapeut*innen in Ausbildung sowie an Interessierte. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Teilnahmebestätigung wird im Anschluss an die Veranstaltung versandt.

Diese Veranstaltung knüpft an die Fortbildung „Umgang mit Häuslicher Gewalt im Kontext von Beratung und Psychotherapie“ an. DGVT-PiA finden die Aufzeichnung der Veranstaltung zum Nachschauen in MEIN DGVT CAMPUS, der moodle-Lernplattform der DGVT-Akademie

Weitere Informationen zum Thema sind auf der Themenseite „Häusliche Gewalt“ https://www.dgvt.de/wir-ueber-uns/fachgruppen/frauen-in-der-psychosozialen-versorgung/ zu finden.

Die Fachgruppe Frauen setzt sich für die Belange der Frauen im psychosozialen Bereich ein – für die Patient*innen wie für die Behandler*innen. Die Fachgruppe arbeitet an der Gleichstellung von Frauen und Männern in Forschung, Theorie und psychosozialer Praxis und sorgt dafür, dass frauenspezifische Forderungen vom Verband politisch umgesetzt werden. Mehr zur Fachgruppe Frauen findet ihr hier.

Die PiA-AG versteht sich als Arbeitsgemeinschaft und Interessenvertretung der Psychologischen Psychotherapeut*innen in Ausbildung und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen in Ausbildung (PiA) sowie der Jung-Approbierten Psychotherapeut*innen (JAP) der DGVT. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 ist sie verbandsintern und verbandsübergreifend tätig. Mehr zur PiA-AG findet ihr hier.

Melden Sie sich jetzt an!

ZUR ANMELDUNG

Anmeldungen können bis zum 20. November entgegengenommen werden.


Zurück