Aktuelle externe Forschungsprojekte

Hier finden Sie Hinweise auf Forschungsvorhaben und Umfragen anderer Institutionen, an denen Sie bei Interesse teilnehmen können. Für den Inhalt der Projekte sind ausschließlich die Studienbetreiber*innen zuständig. Aktuell können Sie an folgenden Umfragen bzw. Studien teilnehmen:

  • Einladung zur Teilnahme an der APPS Studie 2020
    (Online; Dauer ca. 15 - 20 Minuten; die Befragung richtet sich an alle approbierten Psychologischen Psychotherapeut*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen sowie Psychotherapeut*innen in Ausbildung (PiA), die in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung (Kassen-/Privatpraxis, Instituts-/Ausbildungs-/Klinikambulanz, MVZ und andere) tätig sind.
    Zur Online-Befragung geht es hier.
    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Studienleiter: Prof. Dr. Dr. Thomas Schnell, Medical School Hamburg, thomas.schnell(at)medicalschool-hamburg(dot)de und Dr. Rüdiger Nübling, GfYG Karlsruhe, nuebling(at)gfqg(dot)de


  • Einladung zur Teilnahme an einer Online-Befragung des Unabhängigen Beauftragten und des Universitätsklinikums Ulm zu belastenden Erfahrungen in Kindheit und Jugend (im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitforschung des „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“)
    (Online; Dauer ca. 10 Minuten; Die Befragung richtet sich an Personen, die sexuellen Missbrauch in Kindheit oder Jugend erfahren haben)
    Zur Online-Befragung geht es hier.
    Kontakt: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs; Dr. Manuela Stötzel, Leiterin „Arbeitsstab des UBSKM“, manuela.stoetzel@ubskm.bund.de
  • Studie „Barrieren, die Menschen mit Psychose den Zugang zu Psychotherapie erschweren“
    (Online; Dauer: 15 - 20 Minuten; Teilnahme bis Januar 2021 möglich)
    Zur Studie geht es hier.
    Kiontakt: Dr. Mar Rus-Calafell, Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit, Ruhr-Universität Bochum, mar.rus-calafell(at)rub(dot)de

  • Einladung zur Teilnahme an einer Online-Befragung der CABI-Studie zur Frage wie belastende Erfahrungen in der Kindheit mit dem Körperbild zusammenhängen
    (Online; Dauer ca.  25-30 Minuten; Mindestalter von 18 Jahren und gute Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich)
    Zur Online-Befragung geht es hier.
    Kontakt: Christine Bödicker, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Technische Universität Dresden, Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Professur für Behaviorale Psychotherapie; Tel.: 0351/46336964
    Weitere Informationen zu der CABI-Studie finden Sie hier.
    Oder auf der Homepage des Instituts oder auf Facebook.

  • Online-Umfrage des Nationalen Netzwerks Frauen und Gesundheit zu Körperoptimierung und ästhetischen Eingriffen startet - die DGVT macht mit
    (Online; Dauer ca. 7 Minuten; Teilnahme bis Mitte Dezember möglich)
    Zur Umfrage geht es hier.
    Kontakt: Nationales Netzwerk Frauen und Gesundheit, Tel.: 0511 3881189-0, kontakt(at)nationales-netzwerk-frauengesundheit(dot)de
    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Studie „Wie erleben Psychotherapeut/innen die Beziehung zu älteren Patient/innen?“
    (Online; Dauer: 15-20 Minuten; Teilnahme bis 15. Dezember 2020 möglich)
    Zur Studie geht es hier.
    Kontakt: Arbeitsgruppe Gerontopsychologie an der MSB Medical School Berlin, Rebecca Skarabis (rebecca.skarabis(at)student.medicalschool-berlin(dot)de), Prof. Dr. Eva-Marie Kessler (eva-marie.kessler(at)medicalschool-berlin(dot)de)

  • Psychotherapeutische Identifikationen und Einstellungen zur Ausbildungsreform
    (Online; Dauer: 7 Minuten; Teilnahme bis Ende Dezember möglich)
    Zur Studie geht es hier.
    Kontakt: Dr. Klaus Michael Reininger, Institut für Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, m.reininger(at)uke.uni-hamburg(dot)de

  • Belastungen und Ressourcen der Berufsgruppen im Gesundheitsweisen während der Covid-19-Pandemie - 2. Messzeitpunkt
    (Online; Dauer: ca. 15-20 Minuten; Teilnahme möglich bis zum 07.01.2021)
    Zur Studie geht es hier.
    Kontakt: Studienleiterin Prof. Franziska Geiser: Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Bonn, Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn, E-Mail: Franziska.Geiser@ukbonn.de , Telefon: 0228 – 2871-5256
    Studienkoordinatorin Dr. Nina Hiebel: Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Bonn, Venusberg-Campus 1, 53127 Bonn, E-Mail: Nina.Hiebel@ukbonn.de

  • Zufriedenheit mit Online-Therapie in Zeiten von Covid-19
    (einmalige, anonyme online-Befragung; Dauer: 25-30 Minuten; Teilnahme möglich bis 31.12.2020)
    Zur Studie geht es hier.
    Kontakt: Prof. Dr. Antje Gum, a.gumz(at)psychologische-hochschule(dot)de
    Psychologische Hochschule Berlin, www.psychologische-hochschule.de

  • WheelQuest - Studie zur psychosozialen Versorgungssituation von Patienten mit Querschnittlähmung in Süddeutschland
    (Online; Teilnehmer*innen: ärztliche und psychologische Psychotherapeuten in Baden-Württemberg und Bayern; Dauer: 5-10 Minuten; Teilnahme möglich bis Ende Februar 2021)
    Zur Studie geht es hier.
    Kontakt:Katja Reichert, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; e-mail: katja.reichert(at)rku(dot)de; Anika Börsig, Medizinstudentin Universität Ulm; e-mail: anika.boersig(at)uni-ulm(dot)de;Kooperationsprojekt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Universitätsklinikum Ulm und RKU Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm, Querschnittgelähmtenzentrum 


Online-Petitionen

Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Petitionen anderer Institutionen, an denen Sie bei Interesse teilnehmen können. Für den Inhalt der Petitionen sind ausschließlich die entsprechenden Institutionen zuständig. Aktuell können Sie an folgenden Petitionen teilnehmen:

  • Change.org: Corona (COVID-19)-Impfstoffe und Medikamente für alle erhältlich machen!
    Die Bundesregierung wird aufgefordert, dass der Zugang zu den Ergebnissen und Produkten öffentlich finanzierter Forschung für alle Betroffenen weltweit gewährleistet ist; dass offene und nicht-exklusive Lizenzen zur Voraussetzung für die Vergabe von staatlichen Fördergeldern für COVID-19-Forschung werden, z.B. durch die Verwendung von sog. "Global Access Licensing"; dass Lizenzvereinbarungen für alle mit öffentlichen Mitteln entwickelten Technologien klare und durchsetzbare Anforderungen für eine faire und erschwingliche Preisgestaltung enthalten.
    Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Petition: Mehr wert als ein „Danke“
    Viele Pflegekräfte, Sozialarbeiter*innen, Heilpädagogen*innen, Heilerziehungspfleger*innen und andere Berufsgruppen im Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen sind für diejenigen da, die durch die Corona-Pandemie besonders betroffen und bedroht sind. So großartig die Leistung ist, die sie erbringen, so schwierig sind leider oft die Rahmenbedingungen im jeweiligen Arbeitsfeld. Viele Bereiche sind unterfinanziert und personell unterbesetzt.
    Damit muss Schluss sein!

    Soziale Arbeit und das Arbeiten im Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen sind Grundpfeiler für das gesellschaftliche Zusammenleben. Teilhabe, Inklusion, Solidarität und Gesundheit sind Werte, die im Grundgesetz verankert und nicht verhandelbar sind. Am Einsatz für diese Werte müssen Politiker*innen und ihre Programme gemessen werden.
    Weitere Informatinen finden Sie hier.