Psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen

31.08.2009

Aktueller Stand der Umsetzung der 20%-Mindestquote für Kinder- und Jugendlichenpsycho­therapeutInnen:


AMG-Novelle – Bundestag nutzt letzte Möglichkeit in dieser Legislaturperiode für Gesetzesänderungen mit Auswirkungen auf den GKV-Bereich

19.08.2009

Der Bundestag hat im Zusammenhang mit der Novelle des Arzneimittelgesetzes (AMG) die letzte Gelegenheit vor den Wahlen ergriffen, um noch einige weitere gesundheitspolitische Entscheidungen zu treffen.


82. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) am 24./25. Juni 2009 in Erfurt

19.08.2009

Die Gesundheitsministerkonferenz ist ein Gremium, in dem sich GesundheitsministerInnen und GesundheitssenatorInnen der Länder und des Bundes fachlich und politisch austauschen. Das Gremium tagt in der Regel einmal jährlich und befasst sich mit allen Themen der Gesundheitspolitik.


Aktueller Forschungsbericht zum Thema „Effizientere und leistungsfähigere Gesundheitsversorgung als Beitrag für eine tragfähige Finanzpolitik in Deutschland“

19.08.2009

Auf eine neue Bundesregierung warten bei der Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich große Herausforderungen. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Forschungsbericht, den die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat.


Endlich? – Gesetz zur Patientenverfügung verabschiedet

18.08.2009

Der Bundestag hat am 18. Juni 2009 eine gesetzliche Regelung zum Umgang mit einer Patientenverfügung beschlossen.


Sozialgericht Reutlingen äußert sich zum Verkehrswert einer psychotherapeutischen Praxis

18.08.2009

Weiterhin umstritten unter Praxisabgebern und potentiellen Praxisübernehmern ist die Frage nach dem Wert einer psychotherapeutischen Praxis sowie die Frage, welches Praxiswertermittlungsverfahren angewendet werden sollte.


BSG zur Weitergabe von Patientendaten an den MDK

18.08.2009

Das Bundessozialgericht (BSG) hat in einer Entscheidung vom April 2009 (Az.: B 3 KR 24/07 R) die Zunahme der Anforderung von Behandlungsberichten durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) kritisiert.