Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Portrait

Die Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in der DGVT (FG KiJu) gründete sich im Januar 2000, um denjenigen, die innerhalb der DGVT vorrangig oder ausschließlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, eine eigene fachliche und berufspolitische Plattform zu bieten.

Mitglieder der Gruppe sind niedergelassene Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen, Angestellte, Mitglieder der Kammer und DozentInnen in Ausbildungsinstituten. Die Gruppe steht allen interessierten Kollegen und Kolleginnen offen, unabhängig davon, ob sie ihre berufliche Tätigkeit im Rahmen des Gesundheitswesens oder der Jugendhilfe, selbständig oder angestellt, mit oder ohne Approbation ausüben. Die Fachgruppe bildet verschiedene Untergruppen, die sich mit Themen wie Jugendhilfe, Veröffentlichungen oder Fort- und Weiterbildung beschäftigen.

Aufgaben und Ziele der Fachgruppe:

  • Fachliche Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie und Förderung von entsprechenden Fort- und Weiterbildungsangeboten
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Verankerung der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie/-verhaltenstherapie in der Gesellschaft und Anregung gesellschaftlicher Veränderungsprozesse zum Wohle von Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Angemessene Versorgung mit Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in den Institutionen (Beratungsstellen, Kliniken, Heimen, Praxen)
  • Förderung der Interessenvertretung von Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen in Kammern und Gremien der Kassenärztlichen Vereinigung
  • Erfahrungsaustausch unter KollegInnen, Fallbesprechung, Planung und Durchführung eigener Veranstaltungen

Die FG KiJu unterhält eine Mailingliste, die allen DGVT-Mitgliedern offensteht. Sie richtet sich an KollegInnen, die vorrangig oder ausschließlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Auf der Mailingliste können sich alle interessierten KollegInnen registrieren lassen unabhängig davon, ob sie ihre berufliche Tätigkeit im Rahmen des Gesundheitswesens oder der Jugendhilfe, selbstständig oder angestellt, mit oder ohne Approbation ausüben.

Die Anmeldung erfolgt über die Geschäftsstelle: dgvt(at)dgvt(dot)de

Die FG ist außerdem bei folgenden Internetangeboten vertreten:

Twitter: twitter.com/DGVTKiJu 

Instagram:  www.instagram.com/dgvtkiju/

Facebook-Gruppe: www.facebook.com/groups/210154746406299/  („Offizielle DGVT KJP-Gruppe“)

Neue Kolleginnen und Kollegen sind herzlich willkommen!

Aktuelles

Schnittstellen und Kooperation in psychiatrisch-psychotherapeutischen Hilfen und der Prävention von seelischen Störungen im Kindes- und Jugendalter in Deutschland

19.10.2020

Mit entsprechenden Handlungsempfehlungen beteiligen sich die DGVT-Fachgruppen „Psychosoziale Versorgung“ und „Kinder- und Jugendpsychotherapie“ an einem Projekt der Aktion psychisch Kranke (APK). Dieses hat zum Ziel, dem Bundesministerium für Gesundheit eine Stellungnahme zur Weiterentwicklung von psychiatrisch-psychotherapeutischen Hilfen für psychisch erkrankte Kinder und Jugendliche vorzulegen.

[mehr]

Stellungnahme der DGVT zum Internationalen Tag der Familie

15.05.2020

Der jährlich am 15. Mai stattfindende Internationale Tag der Familie ist ein offizieller Gedenktag der Vereinten Nationen. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Families in Development“. Auch wenn die Ausbreitung des Corona-Virus noch nicht absehbar war, als dieses Motto festgelegt wurde, sieht die UN wichtige Bezüge in der aktuellen Situation: „Die COVID-19-Pandemie rückt die Bedeutung von Investitionen in die Sozialpolitik zum Schutz der am stärksten gefährdeten Personen und Familien in den Mittelpunkt. Es sind die Familien, die die Hauptlast der Krise tragen, ihre Mitglieder vor Schaden schützen, sich um Kinder ohne Schulunterricht kümmern und gleichzeitig ihre Verantwortung im Erwerbsleben tragen“, heißt es in einer Erklärung der Vereinten Nationen.

Die DGVT Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie hat Stellung bezogen, zu den derzeit besonderen Herausforderungen für Familien.

[mehr]

Zur Aktionswoche der seelischen Gesundheit vom 08.-18. Oktober 2021 stellen die aktiven Mitglieder der Fachgruppe KiJu psychologische Kinderbücher vor.

Das Angebot richtet sich nicht nur an interessierte Kolleg*innen, sondern vor allem an Eltern und andere Bezugspersonen. Psychologische Kinderbücher können in der Arbeit mit Kindern oder auch im Austausch mit Bezugspersonen unterstützen, in ein Thema einzuführen. Dies kann eine eigene Problematik eines Kindes sein oder auch ein Thema wie z. B. die psychische Störung eines Elternteils.

Bindung - ein Grundbedürfnis

Dr. Norbert Beck und Prof. Dr. Michael Borg-Laufs von der Fachgruppe KiJu der DGVT sprechen über Bindungen als eine Bedingung guten Aufwachsens. Eltern-Kind-Bindungen werden in ihren verschiedenen Facetten beschrieben und der Umgang mit unsicheren Bindungen und/oder Bindungsstörungen, etwa in der Jugendhilfe, wird thematisiert.

Fachtagung „Kinder brauchen mehr“

Die Fachtagung fand zum Thema „Kinder brauchen mehr“ unter der Schirmherrschaft der GK II–Verbände statt. An der Podiumsdiskussion nahmen unter anderem Dipl.-Psych. Heiko Borchers (KJP, Kammerpräsident Schleswig-Holstein), Prof. Dr. Beate Leinberger (KJP) und Anja Karliczek (CDU, ehemalige Bundesministerin für Bildung und Forschung) teil. Die DGVT ist Teil der GK II-Verbände.

Kontakt + Termine

 

E-Mail: dgvt(at)dgvt(dot)de

Karolin Stengel

karolin.stengel(at)gmail(dot)com

Susanne Sander

susander(at)gmx.de