Struktur der DGVT e. V.

Das wichtigste Organ der DGVT ist die Mitgliederversammlung. Sie bestimmt die Geschichte des Vereins.

Die DGVT wird geführt von einem ehrenamtlichen Vorstand. Der Gesamtvorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand mit drei Personen und dem erweiterten Vorstand mit sechs Personen (je ein Vertreter der drei Kommissionen (AWK, QSK, RDK), der Sprecher der Gesellschafter der AusbildungsAkademie, die Länderratssprecherin und ein PiA-Vertreter).

Der Vorstand wird von gewählten Gremien – den Kommissionen, dem Länderrat und dem Ethikbeirat – unterstützt, die ebenfalls aus ehrenamtlichen Mitgliedern bestehen. Es gibt die Aus- und Weiterbildungskommission (AWK), die Qualitätssicherungskommission (QSK) und die Redaktionskommission (RDK).

Des Weiteren gibt es in allen Bundesländern Landesgruppen, die sich mit gesundheits- und sozialpolitischen Themen in ihrer Region beschäftigen. Die LandessprecherInnen laden regelmäßig zu regionalen Mitgliederversammlungen ein, so dass die Möglichkeit besteht, sich vor Ort zu informieren und die Arbeit aktiv mit zu gestalten.

Die DGVT-Mitglieder in den einzelnen Landesgruppen wählen jeweils einen Sprecher oder eine Sprecherin, die zusammen den Länderrat bilden. Der Länderrat wiederum entsendet eine/n Sprecher/in in den erweiterten Vorstand.

Alle LandesprecherInnen und alle Delegierten der Landespsychotherapeutenkammern bilden zusammen das Gremium Länderkonferenz. Hier geht es vor allem darum, die Themen, die im beruflichen Alltag anstehen, in die Institution, die Entscheidungsbefugnis hat, einzubringen.

Die DGVT hat zahlreiche Fachgruppen, die sich mit speziellen Themen aus dem psychosozialen Bereich befassen und die inhaltliche Arbeit des Vereins durch ihre Ideen und Initiativen bereichern.

  • Fachgruppe Ältere Menschen in der psychosozialen Versorgung
  • Fachgruppe Forum Beratung
  • Fachgruppe Frauen in der psychosozialen Versorgung
  • Fachgruppe Kinder und Jugendliche
  • Fachgruppe Migration
  • Fachgruppe PiA-AG
  • Fachgruppe Verhaltenstherapeutische Versorgung in der Somatischen Medizin