Vorstand

Der Gesamtvorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand mit drei Personen und dem erweiterten Vorstand mit fünf Personen (je ein Vertreter der drei Kommissionen, der Sprecher der Gesellschafter der AusbildungsAkademie und der Länderratssprecher).


 

Oliver Kunz


Jahrgang 1969, verheiratet, zwei Kinder

Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss als Diplom-Psychologe. Psychotherapie-Ausbildung bei der DGVT, Ausbildungszentrum Dortmund, Abschluss als Psychologischer Psychotherapeut. Nach vielen Jahren angestellter Tätigkeit in verschiedenen Kliniken (Psychoonkologie, Psychiatrie) habe ich mich 2012 in meiner Heimatstadt Mülheim niedergelassen.

Seit 2000 Mitglied der DGVT, bin ich 2010 in die Aus- und Weiterbildungskommission (AWK) gewählt worden, die ich ab 2016 im erweiterten Vorstand vertreten habe. Außerdem bin ich Mitglied des Preiskuratoriums und Landessprecher für Nordrhein-Westfalen.

Mir liegt daran, das gesellschaftspolitische Engagement der DGVT mit dem Ziel einer gerechteren Gesellschaft, in der alle Menschen die gleichen Möglichkeiten zur Teilhabe und zur Führung eines auch psychisch gesunden Lebens haben, zu stärken. Darüber hinaus möchte ich mich für die Weiterentwicklung verhaltenstherapeutischer Ansätze einsetzen, damit Menschen in psychosozialen Problemlagen zukünftig noch besser in verschiedenen Settings unterstützt werden können.

Hierzu braucht es ein besseres gesellschaftliches Verständnis von psychischem Leid und eine stärkere Lobby für Menschen mit psychischen Problemen und Störungen. Dies müssen wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit auch mit anderen Verbänden unterstützen, um so zudem unserem eigenen Berufsstand zu einer stärkeren Position im Gesundheitssystem zu verhelfen. Dafür möchten wir auch in Zukunft weiter junge Menschen ausbilden, die in DGVT-Aus- oder Weiterbildungszentren lernen, wie eine patient*innenorientierte Behandlung in Verbindung mit gesellschaftlichem Engagement aussehen kann.


Judith Schild

 

 

Jahrgang 1974, verheiratet, drei Kinder

Studium der Psychologie an der Universität Trier, Abschluss als Diplom-Psychologin.

Seit 2000, mit Beginn meiner Psychotherapie-Ausbildung, bin ich DGVT-Mitglied. Ab 2004 engagierte ich mich in der Aus- und Weiterbildungskommission (AWK), im Preiskuratorium und später auch im erweiterten Vorstand, bis ich 2016 in den geschäftsführenden Vorstand gewählt worden bin.

Als Psychologische Psychotherapeutin übe ich meinen Beruf mit großer Freude in meiner Praxis in Münster aus. Zuvor war ich mehrere Jahre in der Christoph-Dornier-Klinik in Münster beschäftigt. Neben meiner psychotherapeutischen Arbeit führe ich im Rahmen der Psychotherapie-Ausbildung Seminare durch und bin als Supervisorin und Selbsterfahrungs-Anleiterin tätig.

Im Rahmen meines Engagements in der DGVT möchte ich mich einsetzen für eine präventive Orientierung und bedarfsorientierte psychosoziale Versorgungsstrukturen. Mir ist es wichtig, dass benachteiligte Gruppen einen besseren Zugang zur Versorgung erhalten und dass die fortgesetzte, oft auch verdeckte, Stigmatisierung und Benachteiligung von Menschen mit psychischen Problemen abgebaut wird.

Ich engagiere mich für ein sozial und gesellschaftlich verantwortungsvolles gesundheitspolitisches Handeln. Mit unserer Expertise als VerhaltenstherapeutInnen sollten wir, wo immer möglich, den gesellschaftlichen Diskurs mitgestalten.


Wolfgang Schreck

Jahrgang 1957, verheiratet, drei Kinder

Studium/Beruflicher Werdegang:
Studium der Psychologie an der Universität Bochum, Abschluss: Diplom-Psychologe
Psychotherapie-Ausbildung bei der DGVT im Arbeitskreis-Modell, Verhaltenstherapeut
Psychologischer Psychotherapeut
Zusatzausbildung: Systemische Familientherapie, Hypnotherapie
Leiter der Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche und Außerschulische Tagesbetreuung der Stadt Gelsenkirchen

Ehrenämter/Funktionen:
Delegierter der Bundespsychotherapeutenkammer, dort Mitglied des Ausschusses Kinder und Jugendliche
Vorsitzender der Konferenz der Leiterinnen und Leiter kommunaler Familienberatungsstellen bei kommunalen Spitzenverbänden Nordrhein-Westfalen
Mitglied der DGVT seit 1982
Geschäftsführender Vorstand der DGVT seit 2009, zuständig für Finanzen und Personal
Beisitzer im Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer seit 2015


 

Anja Dresenkamp

Sprecherin der Qualitätssicherungskommission (QSK)
Diplom-Psychologin
Referentin für Qualitätssicherung in der DGVT-Ausbildungsakademie seit 2010
Seit 2006 Mitglied in der DGVT, seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin in der Ausbildung


Anke Heier

Jg. 1981, Diplom-Psychologin
Seit 2016 Mitglied in der DGVT, seit 2018 Mitglied in der AWK


Alexandra Klich

 

Jahrgang: 1976
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Schwerpunkt Verhaltenstherapie; zurzeit tätig am Therapie- und Beratungszentrum am Institut für Psychologie an der Georg-August-Universität Göttingen

Mitgliedschaft in der DGVT seit 2010
Landessprecherin Niedersachsen seit November 2010, Länderratsprecherin und Mitglied des erweiterten Vorstandes seit 2012

Ich hatte mich bereits als Psychotherapeutin in Ausbildung (PiA) fach- und berufspolitisch engagiert und war PiA-Sprecherin in der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen. Eine gute Patientenversorgung und eine hohe Qualität der Psychotherapie sind mir wichtige Anliegen. Die Bedingungen, unter denen (angehende) Psychotherapeutinnen arbeiten müssen, sind mitunter prekär. Die Missstände müssen beseitigt und die Bedingungen optimiert werden.

Diese Anliegen haben mich zur DGVT geführt, die sich für diese Ziele einsetzt. Gemeinsam können wir nun an unseren Zielsetzungen und den wichtigen Themen arbeiten. Die Art der Menschen in der DGVT sowie die Vereinsphilosophie haben mich angesprochen, so dass ich genau hier – und nicht woanders – mitarbeiten wollte.


Hans-Peter Michels

 


Eline Rimane

Jahrgang 1985, verheiratet

Studium der Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abschluss als Diplom-Psychologin

Aktuell mache ich die Psychotherapie-Ausbildung an der DGVT München und engagiere mich dort als Kurs- und Institutssprecherin. Ich bin Mitglied in der PiA-AG der DGVT (www.piaag.de) und vertrete seit Anfang 2018 die Psychotherapeuten*innen in Ausbildung im Erweiterten Vorstand. Die PiA-AG setzt sich für die Belange der PiAs und eine Verbesserung der Ausbildung ein – in der DGVT und bundesweit.


Sandra Münstermann

Sprecherin der Ausbildungsakademie

Jahrgang 1973

Nach dem Abschluss meines Diploms in Psychologie 1999 an der Uni Bielefeld habe ich meine Psychotherapieausbildung bei der DGVT (Ausbildungszentrum Dortmund) gemacht.  Zunächst habe ich im stationären Bereich der LWL Klinik Gütersloh gearbeitet und später dort die therapeutische Leitung der psychiatrischen und psychotherapeutischen Tagesklinik übernommen. 2007 habe ich mit einem Kollegen in Bielefeld das Ausbildungszentrum OWL aufgebaut und dort zunächst die Ambulanz geleitet. Seit 2014 bin ich Institutsleiterin und selber seit vielen Jahren als Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin in der Ausbildung aktiv. Parallel arbeite ich seit 2008 in ambulanter Praxis in Bielefeld.

Seit Beginn meiner Ausbildung bin ich überzeugtes Mitglied in der DGVT. Ich schätze den patient*innenorientierten Blick auf Versorgungsstrukturen, die Förderung von Selbsthilfe und Prävention und die Möglichkeit, das Wirken unserer eigenen Profession auch kritisch beleuchten zu können. Die Netzwerke der DGVT verbinden Psychotherapeut*innen aus den verschiedenen Wirkungsfeldern - das finde ich unterstützenswert und sehr wertvoll.

Als „Ausbildungsfrau“ liegt mir am Herzen, die Werte und Grundhaltungen, die ich durch die DGVT repräsentiert sehe, in der Ausbildung zu vertreten und mich für gute Ausbildungsbedingungen einzusetzen und Kolleg*innen für ein Engagement für bessere Versorgungsbedingungen und die ständige Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie zu motivieren.

Ehrenamtlich bin ich zudem im Vorstand der Beratungsstelle Wildwasser Bielefeld e.V.