# make optional by klaro
Skip to main content
DGVT gegen Rechts

DGVT – alternativlos menschlich.

Die DGVT steht für eine demokratische, offene und vielfältige Gesellschaft, an der alle Menschen teilhaben können und in der sie Schutz erfahren. Der Verein beteiligt sich aktiv an der Bewegung für Demokratie und für Menschlichkeit – daher haben wir auf dieser Themenseite einige wichtige Informationen, Veranstaltungen und Materialien für Sie zusammengestellt.

Meldungen zum Thema Rechtsradikalismus

DGVT – alternativlos menschlich.

DGVT unterstützt Bündnis „Rechtsextremismus stoppen“

Die DGVT ist offizielle Unterstützerin des Bündnisses „Rechtsextremismus stoppen“ und ruft zur Teilnahme an den landesweiten Demos auf: 
https://www.rechtsextremismus-stoppen.de

Setzen Sie ein Zeichen gegen Rassismus und rechte Extremist*innen! Gehen Sie zu den Demonstrationen: Großdemos in neun deutschen Städten und kleineren Demonstrationen an hunderten Orten im ganzen Land.

Helfen Sie mit, diese Demonstrationen bekannt zu machen – auf Social Media, über Grafiken oder Plakate. Das Bündnis „Rechtsextremismus stoppen“ bietet auf seiner Website tolles Material an zur digitalen Veröffentlichung oder ausgedruckt als Plakat:
https://www.rechtsextremismus-stoppen.de/mobilisieren/

DGVT – alternativlos menschlich.

DPT verabschiedet Resolution gegen Hass, Hetze, Rassismus und Diskriminierung

Mit der Resolution „Hass, Hetze, Rassismus und Diskriminierung machen psychisch krank: Für Menschlichkeit, Toleranz und Vielfalt!“ bekennt sich der 44. Deutschen Psychotherapeutentag, der am 12. und 13. April 2024 in Würzburg stattgefunden hat, zu demokratischen Werten und Vielfalt sowie Freiheit und Toleranz als zentrale Werte des Berufsstands. Die Delegierten der DGVT und des DGVT-BV hatten die Resolution aktiv mit eingebracht und unterstützt.

Zur Resolution

DGVT – alternativlos menschlich.

DGVT-Positionspapier: Für eine offene Gesellschaft ohne Benachteiligung und Diskriminierung!

Am heutigen Internationalen Tag gegen Rassismus veröffentlichen die DGVT, der DGVT-BV und die DGVT-Akademie ein gemeinsames Positionspapier für Demokratie, Menschenrechte, Vielfalt und Respekt. Damit startet die langfristig angelegte Kampagne: DGVT – alternativlos menschlich

Aktuelles

Aufruf zur Demo gegen Rechts am 3. Februar in Berlin

DGVT und DGVT-BV rufen auf zur Aktion des Netzwerks „Hand in Hand" am 3. Februar um 13:00 Uhr in Berlin, Bundestagswiese. Auch der Paritätische Gesamtverband beteiligt sich und über 1339 (Stand 30.1., 14:00 Uhr) weitere Organisationen.
Wir sind alle gefragt! Es ist unsere gemeinsame Verantwortung uns für ein solidarisches Miteinander einzusetzen. Aus diesem Grund beteiligen sich auch die DGVT und der DGVT-Berufsverband an der Demonstration und rufen ihre Mitglieder ebenfalls dazu auf mitzumachen. 

 

Stellungnahmen/Positionen

DGVT – alternativlos menschlich.

DGVT-Positionspapier: Für eine offene Gesellschaft ohne Benachteiligung und Diskriminierung!

Am heutigen Internationalen Tag gegen Rassismus veröffentlichen die DGVT, der DGVT-BV und die DGVT-Akademie ein gemeinsames Positionspapier für Demokratie, Menschenrechte, Vielfalt und Respekt. Damit startet die langfristig angelegte Kampagne: DGVT – alternativlos menschlich

Stellungnahmen 2022

DGVT = Diversität und Respekt – Positionspapier

Die DGVT, der DGVT-Berufsverband die DGVT-Akademie haben ein Positionspapier verabschiedet, mit dem sich der DGVT-Verbund für Diversität und Respekt in einer demokratischen Gesellschaft ausspricht. Mit Vehemenz, Nachdruck und Entschiedenheit setzen sich die DGVT, der DGVT-Berufsverband und die DGVT-Akademie für Vielfalt und gegen Diskriminierung ein. Im Positionspapier „DGVT-POSITION für …

Literatur/Links

Broschüren des Paritätischen Gesamtverbands

Der Paritätische Gesamtverband bietet auf seiner Themenseite „Vielfalt ohne Alternative“ verschiedene kostenfreie Broschüren an, wie z. B. folgende Broschüren mit den Titeln:  „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus, Reichsbürger- und Verschwörungsideologien“, „Gewaltschutz unter Druck – Umgang mit Rassismus und Rechtsextremismus im Hilfesystem für gewaltbetroffene Frauen“, „Druck aus den Parlamenten – Zum Umgang sozialer Organisationen mit Anfeindungen von rechts“. Die Broschüren können als PDF heruntergeladen werden oder als Printversion bestellt werden:

Zur Website des Paritätischen Gesamtverbands

Handlungsempfehlung: Radikalisierungsprozesse wahrnehmen – einschätzen – handeln: Grundlagenwissen für Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen

Die Handlungsempfehlung wurde im Rahmen eines Projektes entwickelt, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wurde. Ziel der Handlungsempfehlung ist es, Angehörigen aus Heilberufen Handlungskompetenzen im Umgang mit Patient*innen mit extremistischer Einstellung zu vermitteln.

Zu den Handlungsempfehlungen auf der Website der Uni-Klinik Ulm

Hinweis auf E-Learning-Fortbildung zum Thema „Extremistische Einstellung in der ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung. Radikalisierungsprozesse wahrnehmen – einschätzen – handeln“

Diese Fortbildung findet im Rahmen des Projektes „Aktivierung von Fachkräften aus Heilberufen für das Thema Prävention durch Vernetzung und Qualifizierung“ statt und wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert.

Zur Website E-Learning Gewaltschutz: Fortbildungsregistrierung
 

Vernetzung, Beratung, Projekte zum Thema Extremismus für Psychotherapeut*innen

Auf dieser Seite sind die Kontaktdaten zu deutschlandweiten, aber auch bundeslandspezifischen Fachberatungsstellen verschiedener Träger zum Thema Extremismus zusammengefasst, Kontaktdaten der Sicherheitsbehörden sowie von spezifischen Beratungsangeboten für Angehörige von Heilberufen, wie die Medizinische Kinderschutzhotline. Außerdem finden sich hier Projekte mit Bezug zum Gesundheitsbereich und dem Thema Extremismus.

Zur Website E-Learning Gewaltschutz: Kontaktdaten und Empfehlungen

Termine

Was tun, wenn psychiatrische und psychotherapeutische Praxis auf Menschen mit extrem rechter Orientierung trifft?

am 10.09.–11.09.2024 in Fulda

Zu den Veranstaltungsinfos

BPtK-Fachtag zum Thema Antisemitismus, Rassismus: Diskriminierung in der Psychotherapie

am 08.10.2024, 9:30 bis 16:30 Uhr, digital

Zu den Veranstaltungsinfos auf der Website der BPtK

Abschlussveranstaltung Projekt "Extremistische Einstellung in der ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung. Radikalisierungsprozesse wahrnehmen – einschätzen – handeln"

Am 21.11.2024 in Berlin

Weitere Informationen auf der Website "E-Learning Gewaltschutz"